Schnell sein: Retro Hoody unterm Weihnachtsbaum

Etwas mehr als eine fußballreiche Woche noch bis Weihnachten ist. Zeit, um ein letztes Mal Werbung für die  Retro Hoody Aktion zu Gunsten des Grandhotel Cosmopolis zu machen. Wer jetzt noch schnell bestellt, hat den Hoody hoffentlich pünktlich zu Weihnachten. Ich versende mit DHL und kann eine pünktliche Lieferung leider nicht garantieren, aber an mir wird es nicht scheitern.

Aus der Aktion sind noch einige wenige Restexemplare im Shop verfügbar (mehr für Damen als für Herren), die versandbereit hier liegen. Die Hoodies sind aus Biomaterialien, fair produziert und 20 EUR des Preises (45 EUR je Stück) gehen als Spende ans Grandhotel Cosmopolis. Ja, ich stocke dabei den Spendenbetrag persönlich auf und verdiene keinen Cent an der Aktion.

Gelöst ist auch die Frage, wie die Teile genau ausfallen. Schaut mal hier bei mir:

Blogger vor Weihnachtsbaum mit Rosenau Hoody. Bei 1,83 und 92kg trägt der Blogger XL. 

Schmaler Schnitt und deshalb lieber die größere Größe nehmen, wenn ihr zwischen zwei Größen schwankt. Wenn der Hoody am Ende des Tages schier nicht passen sollte, dann finden wir auch in diesem Fall eine Lösung (ich nehme zurück oder tausche um). Eine kurze Mail an kontakt@rosenau-gazette.de reicht in diesem Fall, wie auch bei allen anderen Fragen.

Die Reaktion der KäuferInnen sind äußerst positiv. Auf Twitter finden sich ein paar Bilder der stolzen Besitzer: 

Gebt euch einen Ruck und macht noch mit. Es ist noch nicht zu spät vor Weihnachten sich oder andere mit einem coolen Kleidungsstück zu beschenken und dabei etwas gutes zu tun. 

Ja ist denn jetzt schon Weihnachten?

Es war mal wieder eine stressige Woche. Ich war letzte Woche in Stuttgart und habe es bisher nicht geschafft hier auch nur ein Wort darüber zu schreiben. Und zu schreiben gibt es genug, auch wenn einen die sportlichen Leistungen nicht gerade dazu antreiben. Aber ich habe wirklich eine gute Ausrede: die Hoodies kamen früher als gedacht und deswegen habe ich den Sonntag genutzt so viel zu verpacken wie möglich. Bis mir die Kartons ausgingen.

Ja, mir gingen kurzzeitig die Kartons aus. Ich hatte welche bestellt, aber die Hoodies kamen ja früher als geplant. Und ich versuche zu vermeiden, die ganze Wohnung mit Kartons vollzustellen. Aber nun standen da die drei großen Kartons mit Hoodies und ich hatte erstmal keine kleinen mehr. Ärgerlich. Also erstmal auf Dienstreise. Eine Dienstreise nach Berlin, die schon so lange geplant war, dass sie leider nicht mehr zwei Wochen später stattfinden konnte. Auch ärgerlich. Zurück gekommen und gestern erstmal die restlichen Hoodies verpackt und heute morgen auf den Weg gebracht.

38 Stück waren es bisher und die Reaktionen sind toll und motivierend. Einige Exemplare sowohl für die Damen als auch die Herren gibt es weiterhin im Shop. Wer also noch zugreifen will, kann dies gerne tuen. Weiterhin alles fair und mit Bio-Materialien produziert, 20 EUR je Stück gehen an das Grandhotel Cosmopolis und Lieferung bis Weihnachten sollte problemlos funktionieren. Ich hatte ernsthaft befürchtet, dass es eng wird. Überhaupt nicht. Und mittlerweile liegen die hübschen Teile ja fertig hier und der Versand wird mich mengenmäßig nicht mehr so überwältigen, wie noch die vorbestellten Exemplare. Vielleicht darf ich auch diese letzten Exemplare noch für euch auf den Weg bringen? Auf geht’s. 

Endspurt der Hoody Aktion

Fast zwei Wochen sind vergangen, seit ich meine Hoody Aktion gestartet habe. Der Retrospieltag hat für viel Euphorie gesorgt, da er uns ein ganz besonderes Stadionerlebnis bereitet hat. Es kommt zumindest mir schon wieder ewig vor, seit wir uns so darüber gefreut haben, zu Hause gegen Leipzig zu punkten und das Drumherum zu genießen. Seitdem haben wir gegen Hannover, Mainz und Nürnberg gespielt. Wir haben in der Bundesliga weitere 4 Punkte gesammelt und sind im Pokal in die nächste Runde eingezogen. Fujitsu hat verkündet, dass das Werk in Augsburg bald geschlossen wird, das Grandhotel Cosmopolis sieht sich finanziell großen Schwierigkeiten ausgesetzt und Peter Bircks ist verstorben. Die Zeiten sind schnelllebig und nicht alles ist rosig.

Derweil der Fußball uns auf dem Platz viel Freude bereitet, haben wir alle dafür Sorge zu tragen, dass wir auch in Zukunft die Werte von Peter Bircks (Anstand und Demut) wahren. Für mich bedeutet das auch, dass der Fußball eine soziale Komponente haben sollte. “Der FCA ist mehr als 90 Minuten” und “Augsburg hält zusammen” sind schnell auf Banner geschrieben. Es ist in der Praxis allerdings schwierig, diese Aussagen mit Leben zu füllen. So fühle ich zumindest gerade.

Zwischenstand

Meine Hoodyaktion, die ich mit viel Euphorie angestoßen habe, hat gerade mal dazu geführt, dass etwas über 20 Bestellungen bei mir eingegangen sind. Immerhin über 400 EUR, die für das Grandhotel Cosmopolis zusammen gekommen sind. Besser als nichts. Die Dringlichkeit der Lage der kulturellen Institution hat mich dazu bewogen, den Spendenzweck der Aktion zu ändern. Ich habe persönlich ganz zu Beginn der Aktion zugesagt, dass per Hoody für die ersten 111 Stück je 20 EUR an den wohltätigen Zweck gehen. Gerade bei geringen Stückzahlen zahle ich hierbei selbst drauf, und es war nie mein Ziel mit der Aktion auch nur einen Cent selbst zu verdienen.

Aufgeben ist nicht

Deswegen rufe ich mit diesem Post ein vorerst letztes Mal dazu auf, einen der schönen Hoodies im Shop (Männer, Frauen) zu bestellen. Bzgl. des Designs der Hoodies erhielt ich den Hinweis, dass ein weißes Element doch schön gewesen wäre. Rot-grün-weiß sind schließlich unsere Farben. Wir haben uns für dieses Design entschieden und man wird in dieser Hinsicht nie jeden Geschmack treffen. Die Traditionalisten unter euch mag ich allerdings gerne bitten, einen Blick aufs Logo des Vereins zu werfen, denn auch dort strahlt der Sockel der Zirbelnuss gülden euch entgegen.

Damen Hoody “Rosenau”

Herren Hoody “Rosenau”

 

 

 

 

 

 

Es scheint auch einigen von euch Kopfschmerzen zu bereiten, wie die Hoodies ausfallen. Nach meiner Kenntnis – und so war es zumindest bei den T-Shirts der gleichen Marke bei der letzten Aktion – fallen die Produkte eher etwas enger aus, wenn auch nicht besonders eng. Wenn ihr Zweifel bzgl. der Größe habt, dann sei euch soviel versichert: Ich werde einige zusätzliche Exemplare bestellen. Wenn euch euer Hoody partout nicht passen sollte, dann werden wir schauen, dass wir gemeinsam eine Lösung finden, entweder durch Umtausch oder auf einem anderen Wege. Bisher wurde jeder, der sich bei mir diesbezüglich gemeldet hat, versorgt und dies ist nun die dritte Aktion. Im Zweifel könnt ihr den Hoody auch nach Fertigstellung in der Augsburger Umgebung anprobieren und mitnehmen. Auch da finden wir einen Weg. Gebt das doch bitte einfach in einem Kommentar zur Bestellung an. Zusätzlich stehe ich immer gerne für Fragen unter kontakt@rosenau-gazette.de zur Verfügung. Damit eure Bestellung definitiv Berücksichtigung finden kann, ist diese und der Zahlungseingang bis zum 11.11.2018 notwendig.

Verbreitet die Aktion

Das wichtigste aber nun zum Schluss: Dieser Blog hat eine begrenzte Reichweite. Ich erreiche eine überschaubare Anzahl von Menschen direkt oder über Facebook bzw. Twitter. Es ist daher sehr wichtig, dass ihr diese Aktion verbreitet, solltet ihr sie gut finden. Wenn ihr die Aktion nicht verbreitet, dann bleibt das Ergebnis überschaubar. Danke für eure Hilfe im Voraus!

Der FCA hat es knapp geschafft, hoffentlich das Grandhotel Cosmopolis auch

Gute und schlechte Nachrichten wechseln sich fast täglich ab. Zur Ruhe kommt man dabei kaum noch. Vielleicht mag mir das auch nur so vorkommen, da ich in der letzten Woche andauernd unterwegs war und selbst nicht zum Durchschnaufen komme. Wo fangen wir an?

Der Pokalfight

Am Dienstag hat sich der FC Augsburg nach Verlängerung in die nächste Pokalrunde gekämpft. Zweimal lag man dabei hinten. Zweimal kam die Mannschaft wieder zurück, nur um in der Verlängerung selbst den entscheidenden Treffer zu markieren.  Zu diesem Zeitpunkt wirkte Mainz 05 wie ein schwankender Boxer und Caiuby landete den K.O.-Schlag. Der FCA macht sportlich weiterhin Spaß, vor allem da die Mannschaft eine irre Kämpfermentalität hat und Wege findet, um Treffer zu erzielen. Das Resultat ist gute Laune in Augsburg und Vorfreude auf das Heimspiel am Samstag gegen Nürnberg. Dazu die Hoffnung auf eine attraktive Partie in der nächsten Runde des DFB Pokals, die am Sonntag ausgelost wird.

Zur Hoodyaktion

Derweil läuft weiterhin meine Hoody Aktion, bei der ich Hoodies für einen guten Zweck verkaufe. Je Hoody sollten 20 EUR an BRÜCKE e.V. Augsburg gehen. Der Verein hilft straffällig gewordenen Jugendlichen. Dabei danke ich jetzt schon allen, die sich an der Aktion beteiligt und einen Hoody bestellt haben. Mittlerweile sind 18 Hoodies verkauft. Mein Ziel war es 111 Hoodies für den guten Zweck zu verkaufen. Das werden wir wohl nicht schaffen. Aber jeden Euro, den ich am Ende der Aktion überweisen kann, ist ein wichtiger Schritt für die  unterstützte Organisation.

Die Notlage des Grandhotel Cosmopolis

Heute habe ich dann wie viele  andere gelesen, dass sich das Grandhotel Cosmopolis in einer finanziell schwierigen Situation befindet.  Das Grandhotel Cosmopolis ist eine wichtige kulturelle Institution in Augsburg geworden. Es steht wie kein anderer Ort in der Stadt für die Bereicherung durch andere Kulturen und ermöglicht soziales Miteinander von unterschiedlichen Menschen auf Augenhöhe. Um überleben zu können, benötigt das Grandhotel kurzfristig jeden möglichen Euro.

Wenn ihr hier schon etwas länger mitlest, dann wisst ihr, dass ich im Fußball auch eine verbindende Kraft sehe, die unterschiedliche Menschen auf Augenhöhe zusammenbringt. Es wäre schön, wenn der FC Augsburg sich selbst für das Grandhotel Cosmopolis engagieren würde. Nachdem ich selbst allerdings nicht schnell eine zweite Aktion für das Grandhotel starten kann, habe ich mich entschlossen, den Spendenzweck der laufenden Aktion zu ändern. Wenn sich einer der bisherigen Hoody Käufer hiermit nicht identifizieren kann, dann schreibt mir eine kurze Email an kontakt@rosenau-gazette.de und die Spende in Verbindung mit eurem Hoody geht weiterhin an die Brücke. Ansonsten gehen alle Spenden in Zusammenhang mit der laufenden Aktion ans Grandhotel Cosmopolis und die Brücke bekommt eine eigene Aktion im neuen Jahr.

Endspurt der englischen Woche

Am Samstag besteht die tolle Möglichkeit, die englische Woche mit einem dritten Sieg abzuschließen. Dass sich die Nürnberger in Rostock auch lange abmühen mussten um weiterzukommen und einen Tag weniger zur Erholung haben, ist ein weiterer Vorteil. Ich freue mich schon auf Samstag, wenn wir dem Club zeigen, wer von beiden Vereinen der etablierte Erstligist ist und hoffentlich mit 15 Punkten in der Tabelle nach oben schauen.

Wenn ihr währenddessen weiterhin noch etwas Gutes tun und euch einen tollen Rosenau-Hoody sichern wollt (Männer, Frauen), dann greift zeitnah zu. Weiterhin gehen 20 EUR je Hoody an den guten Zweck. Vielleicht können wir als FCA-Fans unseren Beitrag leisten, um das Grandhotel Cosmopolis in seiner Existenz zu bestärken. Wenn ihr schon wieder vergessen habt, wie die Hoodies hier erneut eine kleine Erinnerung:

Herren Hoody “Rosenau”

Damen Hoody “Rosenau”

 

 

 

 

 

Gerade in Zeiten, in denen Werksschließungen zur Gewinnoptimierung an der Tagesordnung scheinen und wichtige kulturelle Organisationen ums Überleben kämpfen gilt noch mehr: der FCA mehr ist als 90 Minuten. Augsburg sollte jetzt zusammenhalten. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr euch an der Aktion beteiligt und/oder euren Freunden davon erzählt. Danke!

Retro kann man tragen (als Hoody)

Der Retrospieltag hat uns mit positiven Gefühlen in die Woche entlassen und diese halten immer noch an. Nicht nur hat unser FCA gegen eine der besten Mannschaften ein Unentschieden erspielt. Durch die Beteiligung vieler, die ihre Energie in Vorbereitung und Durchführung gesteckt haben, ergab sich beim Bundesligaspiel gegen RB Leipzig ein ganz besonderes Stadionerlebnis. Mit leuchtenden Augen habe ich diese Woche Geschichten vom besten Stadionerlebnis aller Zeiten gehört und viel Lob für die Details dieses Tages vernommen. Es war richtig toll. So schön wie das Erlebnis aber auch war, wäre eine soziale Komponente toll gewesen.

Aber motzen kann ja jeder. Wie schon vor ein paar Tagen angekündigt, will ich mich nicht nur auf die Rolle eines Kritikers zurückziehen. Vielleicht kann ich dem Spieltag im Nachhinein zumindest eine kleine soziale Komponente verpassen. Wenn der ein oder andere gerne Hoodies trägt und Bedarf an einem oder mehreren neuen hat, dann könnten wir zusammen etwas tolles erreichen. Und nein, bei uns müsst ihr nicht die Katze im Sack kaufen (so wie bei den Retrotrikots). Ich zeige euch sogar vorher, was ihr erwerbt.

Konkret geht es um Hoodies, die einen “Rosenau”-Schriftzug tragen. Als Grundlage dienen Hoodies von Stanley&Stella, ein Modell für Männer und eines für Frauen, welche im Siebdruckverfahren bedruckt werden. Stanley&Stella produzieren fair und mit Bio-Materialien und schon die Shirts der letzten Aktion hatten eine tolle Qualität. Das Ganze sieht im Resultat dann so aus:

Herren Hoody “Rosenau”

Damen Hoody “Rosenau”

Die Hoodies werden euch 45 EUR je Stück kosten und ihr könnt diese entweder hier online direkt im Shop (hier für Männer und Frauen) bestellen oder per Email an kontakt@rosenau-gazette.de. Vergesst nicht eure Wunschgröße und das Modell (männlich oder weiblich) anzugeben. Von den 45 EUR gehen für die ersten 111 Hoodies 20 EUR an den Augsburger Verein Brücke. Der Verein hilft Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Ich halte diese Arbeit für sehr wichtig und unterstützenswert.

Ja, bei 20 EUR für den guten Zweck geht das auf meiner Seite nicht mehr ganz auf. Aber die Aktion soll ja eine deutlich soziale Komponente haben. Ich wäre auch wirklich positiv überrascht, wenn wir hier 111 Hoodies verkauft bekommen würden. Falls wir diese Menge wirklich schaffen sollten, dann denke ich mir nochmal etwas besonderes aus. Aber wenn es 1111 Menschen gibt, die ungesehen ein Trikot kaufen, dann sollte es doch evtl. 111 Menschen geben, die einen Hoody mit einem Augsburger Motiv kaufen, wenn dabei noch einiges bei einem guten Zweck ankommt.

Für den Preis geht ihr dann in Vorkasse, aber der Hoody kommt bei euch zu Hause ohne weitere Versandkosten an, wenn er denn fertig produziert ist. Ich mache das nun zum 3. Mal (lest gerne zu den früheren T-Shirt Aktionen hier und hier) und bisher hat jeder bekommen was er wollte. Und wenn das Modell dann doch man nicht passt, dann habe ich meistens noch ein Restexemplar übrig. Ich öffne den Vorverkauf nun einmal bis zum 11.11. und rekapituliere dann, wie wir bei der Menge stehen. Wenn alles perfekt läuft, hält jeder seinen Hoody zu Weihnachten in den Händen. Nachdem sich vor Weihnachten aber immer alles etwas verzögert, mag ich nichts versprechen. Ich bemale die Dinger am Ende nicht selbst.

Der wichtige Teil kommt nun: Gebt euch einen Ruck und macht mit. Gefällt euch das Motiv nicht, aber ihr findet die Aktion ansonsten gut, dann erzählt eurer Familie und euren Freunden davon. Die Aktion hängt davon ab, dass ihr mitmacht, die Aktion verbreitet und andere davon wissen lasst.

P.S.: Wenn jemand zum Hoodie noch ein T-Shirt kauft, geht der T-Shirt Betrag komplett an den guten Zweck der dem T-Shirt zu Grunde liegt, d.h. entweder an Simon oder an den bunten Kreis. Schaut euch im Onlineshop um, was noch da ist.

Shoptester gesucht!

Diesen Blog gibt es nun schon eine ganze Weile. Vor ca. 2,5 Jahren habe ich dem FCA nicht mehr nur einzelne Beiträge an anderer Stelle sondern sogar einen eigenen Blog gewidmet. Einige Beiträge (142 an der Zahl) und eine gewisse Leserschaft ist seitdem zusammen gekommen.  An dieser Stelle wird mehr oder weniger regelmäßig meine Meinung zu allen Themen betreffend den FCA gelesen. Manchmal tut ihr sogar im Kommentarfeld kund, wie es euch gefällt. Ich freue mich über die allermeisten Reaktionen und bin ein bisschen Stolz auf das, was hier entstanden ist. Eine wirkliche Alternative zu diesem Blog gibt es im Umfeld des FCA immer noch nicht.  Die regelmäßige Pflege des Blogs nimmt grundsätzlich Zeit in Anspruch. Dazu war mir früh klar, dass ich mich nicht nur aufs Bloggen beschränken will. Ich wollte die Reichweite des Blogs nutzen, um Menschen zu helfen, weil ich dies auch von unserem Verein erwarte. Daher habe ich im ersten Jahr T-Shirts zu Gunsten von Simon herstellen lassen und verkauft und dies im zweiten Jahr zu Gunsten des bunten Kreises wiederholt.  Eigentlich wollte ich dies längst weiter ausbauen und noch mehr helfen. In der letzten Saison war mir das aber schlicht nicht möglich. Der Sommer war für mich notwendig, um über dieses ganze Projekt nachzudenken. Alleine auf weiter Flur ist es zeitweise schwierig sich die Motivation zu erhalten, regelmäßig über den FCA zu schreiben. Dazu kamen gesetzliche Anforderungen, wie eine gesicherte Verbindung der Website durch den Onlineshop und die geliebte DSGVO. Als Hobby neben Familie und Beruf bedeutete dies, Zeit in die technische Entwicklung und rechtliche Absicherung des Blogs zu stecken, wo ich zu keinem Zeitpunkt mit dem Blog ein kommerzielles Interesse verbunden hatte, und eigentlich nur weiter meine Meinung in die Welt tragen und ein bisschen Gutes tuen wollte. Es war länger doch recht ruhig hier und der Abstand tat mir sichtlich gut. Wahrscheinlich wird es immer etwas aktivere Phasen und dann auch wieder Lücken geben. Es ist eben ein Hobby und soll weiter Spaß machen und keine Verpflichtung sein. Aber weiterhin freue ich mich sehr, wenn dieses kleine Hobby von mir etwas Gutes bewirken kann. Deswegen habe ich letztendlich den Onlineshop umgezogen und hier im Blog nun direkt integriert. Der Vorteil für mich ist eine deutlich leichtere Pflege u.a. der Datenschutzverordnung und der Technik. Nun hatte der alte Shop gerade die gröbsten Kinderkrankheiten hinter sich und dieser Shop muss jetzt erstmal getestet werden. Bevor ich daher die erste neue Aktion starte (die schon in den Startlöchern steht), würde ich mich daher freuen, wenn ihr nochmal in euch geht, ob ihr nicht noch eines der T-Shirts aus den beiden alten Kollektionen erwerben wollt. Von den Shirts mit Halils Konterfei ist sogar noch eine ordentliche Zahl mit original Unterschrift von Halil selbst verfügbar. Damit der Karton mit den Restexemplaren leer wird, habe ich die Preise für die Testphase ordentlich reduziert (15 EUR für T-Shirts ohne Unterschrift, 20 EUR mit Unterschrift). Die Erlöse gehen weiterhin an die genannten guten Zwecke und Versandkosten sind inklusive. Dafür müsst ihr aber erstmal damit leben, dass der Onlineshop eventuell etwas muckt. Feedback über eure Versuche an kontakt@rosenau-gazette.de wäre super. Wenn alle Stricke reißen könnt ihr auch direkt per Email bestellen. Nachdem es hier im Blog rund um den Saisonstart schon gut losging mit einigen Beiträgen, der FCA im Pokal und zum Saisonauftakt in Düsseldorf und gegen Gladbach direkt positiv gestartet ist, würde ich mich riesig freuen, wenn auch Simon und der bunte Kreis sich erneut über Zuwendungen freuen könnten und ihr mich in die Lage versetzt mit der ein oder anderen Bestellung zu testen, ob der Onlineshop funktioniert. Weitere Aktionen sind – wie oben erwähnt – auch schon in der Planung, machen aber nur Sinn, wenn vor einer größeren Aktion dem Shop die gröbsten Macken ausgetrieben wurden. Und wenn ihr selbst gerade schon über genügend schwarze T-Shirts verfügt, so erzählt doch bitte gerne euren Freunden von der Aktion oder dem Blog an sich. Ich freue mich über jeden, dem es Spaß macht, hier an dieser Stelle etwas über den FCA zu lesen und hoffe, dass es immer mehr werden. Und damit ihr gerne bleibt, ist es nun auch gut mit den fußballfernen Inhalten. Zum Wochenende kommt schon meine neue Kolumne bei presse-augsburg.de, bevor wir uns alle auf das Spiel gegen Mainz 05 freuen. Aber heute, wo eigentlich Philipp Max hinten links in der Nationalmannschaft spielen sollte, darf man wohl mal ablenken.

Platz machen für neues

Wie ich schon vor einigen Wochen angekündigt hatte, machen wir uns viele Gedanken über die neue Saison. Es hat dann doch erhebliche Vorteile, wenn der Klassenerhalt frühzeitig gesichert ist und man etwas weiter nach vorne blicken kann. Sowohl in dieser als auch in der letzten Saison hatten wir jeweils eine T-Shirt Aktion für einen guten Zweck. Vorletzte Saison haben wir T-Shirts zu Gunsten von Simon verkauft. Diese Saison hatten wir eine Aktion zu Gunsten des bunten Kreises.  Seit der Aktion zu Gunsten des bunten Kreises habe ich mir viele Gedanken gemacht, ob und wie wir in dieser Hinsicht weiter verfahren wollen. Die Aktionen waren mit viel Aufwand verbunden und fühlen sich letztlich an, wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Allerdings vertrete ich auch immer wieder die Einstellung, dass der FCA mehr als 90 Minuten ist und will etwas über das reine Bloggen hinaus leisten.

Ein Entschluss ist mittlerweile gefallen. Wir werden zur neuen Saison hin, in dieser Hinsicht noch etwas mehr in die Offensive gehen. Genauere Infos dazu gibt es schon in den nächsten Wochen. Fest steht allerdings: Wir  werden auch mit den zukünftigen Aktionen keinen Gewinn machen, sondern für jedes Produkt einen guten Zweck bestimmen, dem die Erlöse zukommen. Bei den Produkten und Motiven wird es zusätzlich etwas mehr Auswahl geben, wobei wir weiterhin darauf achten werden, dass unter fairen Produktionsbedinungen und mit Top-Materialien gearbeitet wird. Ich bin sehr gespannt auf eure Reaktion, wenn es denn soweit ist. Wer zukünftig vor allem auch in Richtung Vertrieb unterstützen kann und will, der rennt bei mir offene Türen ein und schickt am besten eine kurze Email an kontakt@rosenau-gazette.de.

Vorher heißt es allerdings nun etwas Platz zu schaffen, bevor ich mein Lager zur neuen Saison hin wieder auffülle. Wir haben sowohl T-Shirts für Männer und Frauen mit dem Schriftzug “Augsburg hält zusammen” weiterhin auf Lager. Wir haben allerdings auch noch T-Shirts mit Halils Konterfei und dem Motto “Erstklassig ist eine Einstellung” auch für Männer und Frauen, sowohl mit Halils Signatur als auch ohne noch zu Genüge verfügbar. Seit heute sind die T-Shirts alle um je 10 EUR im Preis reduziert auf nun 15 EUR ohne Signatur und 25 EUR mit Signatur. Versand ist im Preis bei uns wie immer inklusive. Ihr findet alle T-Shirts im Onlineshop oder könnt bestellen, indem ihr mir eine kurze Email an kontakt@rosenau-gazette.de schickt. Auch für Menschen, die die Shirts anprobieren wollen, bevor sie zuschlagen, finden wir eine Lösung. Schickt einfach eine kurze Email.

Als Kaufanreiz möchte ich hinzufügen, dass bei einem vollständigen Abverkauf der “Augsburg hält zusammen”-Shirts einer der neuen Artikel wieder Simon zu Gute kommen wird. Simon werden wir so schnell nicht vergessen und wollen ihn weiterhin unterstützen. Die Reststückzahl ist in diesem Fall auch wirklich überschaubar. Wie bei allen unseren Aktionen würde ich mich sehr freuen, wenn ihr die Aktion verbreiten und teilen würdet.

Solidarität mit dem SV Babelsberg 03

Der SV Babelsberg 03 ist gerade in Fußballkreisen ein großes Thema. Die Potsdamer Neue Nachrichten widmeten dem Verein zuletzt die Titelseite. Auch die Süddeutsche Zeitung berichtete unlängst. Über die Landesgrenzen hinweg ist das Thema durch die Presse aufgegriffen worden. Um was geht es? Das Fass zum überlaufen brachte in Babelsberg ein Urteil des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV), welches sich mit den Geschehnissen rund um das Gastspiel des Energie Cottbus in Babelsberg letzen April beschäftigte. Der SV Babelsberg 03 wurde wegen des Verhaltens seiner Fans zu einer Geldstrafe verdonnert. Soweit für Fußballvereine nichts neues. Allerdings hat der NOFV in der Urteilsbegründung erwähnt, dass die Babelsberger Fans “Nazischweine raus” gerufen haben. Derweil wurde im Urteil gegen  Energie Cottbus schlicht unterschlagen, dass im Cottbuser Block der Hitlergruß gezeigt und Ausschwitzlieder gesungen wurden. Der SV Babelsberg 03 hat sich auf Basis der Begründung bisher geweigert die Strafe an den NOFV zu zahlen und könnte als Folge nun vom Spielbetrieb ausgesperrt werden. Deswegen steht der SV Babelsberg 03  nun vor einigen Problemen. Die Rechtskosten sind für einen Viertligisten enorm und ein Ausschluss vom Spielbetrieb existenzbedrohend. Letzte Woche hat der SV Babelsberg 03 öffentlich um Hilfe gebeten und einen Spendenaufruf gestartet. Neben Spenden hat der SV Babelsberg 03 einen besonderen Wunsch:

Es wäre zudem unser Wunsch, mit einem Verein oder Club aus der 1. oder 2. Liga ein Benefizspiel  in unserem Karl-Liebknecht-Stadion austragen zu können.

Einige von euch werden nun sagen, dass dieser Beitrag mit dem FC Augsburg nichts zu tun hat. Meiner Meinung nach hat dieser Beitrag mit dem FC Augsburg mehr zu tun als viele andere Beiträge. So lange wir noch das Grundgerüst eines Vereins haben, sollten wir uns immer wieder hinterfragen, welches Wertegerüst diesem Verein zu Grunde liegt und wie wir dieses schützen. Der Präsident von Eintracht Frankfurt hat sich hierzu kürzlich klar geäußert, indem er der AfD eine andere Wertebasis als der SGE bescheinigte und den Landessprechern der AfD die Mitgliedschaft bei der SGE verweigerte. Das eine solche Haltung nicht selbstverständlich ist, zeigte das Interview mit Peter Fischer im Aktuellen Sportstudio. Die Interviewführung wurde im Nachgang u.a. vom Stadtneurotiker in seinem Blog und von Philipp Köster beim Stern scharf kritisiert. Eine Haltung, die auf den Werten des Grundgesetzes fußt und Nazis klar verurteilt, ist daher keine Selbstverständlichkeit. Auch wir in Augsburg sollten  nicht so tun, als ob dem so wäre. Die Situation des SV Babelsberg 03 bietet dabei für viele im Umfeld des FC Augsburg eine große Chance.

Der Verein kann die Chance ergreifen und sich selbst mit dem SV Babelsberg 03 solidarisieren und Unterstützung – am besten im Rahmen des gewünschten Benefizspiels – anbieten. Er kann somit ein klares Zeichen für nazifreie Stadien und eine weltoffene Gesellschaft setzen. Andere Vereine haben es vorgemacht und der SV Werder Bremen war bis jetzt der klare Spitzenreiter, denn er hat den Babelsbergern schon eine Solidaritätsaktion zugesagt. Der Bremer Präsident hat wohl ganz einfach den Hörer in die Hand genommen und seinen Babelsberger Amtskollegen angerufen. Dies wäre auch eine Chance für Klaus Hofmann, nachdem das Spiel gegen RB Leipzig vorbei ist, sich mit den wichtigen gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Anstatt nur gegen ein einzelnes Konstrukt zu sein, könnte unser Präsident bei dieser Gelegenheit für wichtige gesellschaftliche Werte einstehen. Ich bin seit dieser Woche Mitglied bei einem zweiten Fußballverein. Klaus Hofmann wollte diesen Weg erst kürzlich auch gehen und ich hoffe, auch er entscheidet sich für den richtigen Zweitverein.

Weiterhin bin ich gespannt, wie die organisierte Fanszene mit der Babelsberger Situation beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart umgehen wird. In dieser Woche gab es solidarisierende Spruchbänder u.a. durch Fans von Bayern München, Borussia Dortmund, SC Freiburg, FSV Frankfurt, Greuther Fürth, FC Carl Zeiss Jena und Tennis Borussia Berlin. In Augsburg gab es eine Woche mehr Zeit für die Vorbereitung und ich hoffe auf ein deutliches Zeichen der Solidarität.  Ein solches Zeichen wäre auch ein offener Brief an die Vereinsführung, wie dieser von der organisierten Fanszene in Bremen an den Verein gerichtet wurde. Die Unterstützerliste dieses Briefs ist mittlerweile beträchtlich und zeigt, aus welchem Holz der SV Werder Bremen geschnitzt ist. Ungeachtet dessen bieten sich natürlich Sammelbestellungen von Aktionsshirts an, die in der Fancorner verkauft werden könnten.

Am Ende des Tages ist es allerdings an jedem einzelnen, sich zu überlegen, ob er sich mit dem SV Babelsberg solidarisieren will und helfen möchte. Ich habe dies, wie oben geschrieben, in dieser Woche schon getan. Allerdings möchte ich darüber hinaus jedem Leser ein weiteres Angebot unterbreiten, um zu zeigen, wie wichtig mir dieses Thema ist: Für alle Bestellungen im Shop im Monat Februar fließt der gesamte von euch zu zahlende Betrag in den guten Zweck. Ganz genau bedeutet dies, dass neben der Spende für Simon oder den bunten Kreis, ich weiterhin die Herstellungs- und Versandkosten für euch übernehmen und diese an den SV Babelsberg 03 spenden werde. Für eure Spende bekommt ihr quasi ein T-Shirt geschenkt. Dies gilt explizit für alle Shirts im Shop, also auch diejenigen, die von Halil unterzeichnet wurden. Ich würde mich wirklich freuen, wenn wir in der nächsten Zeit zeigen, dass auch der FC Augsburg ein Wertegerüst hat, dass sich klar gegen Nazis richtet und mit dem SV Babelsberg 03 solidarisch ist.

Neujahrsvorsätze

2017 ist vorbei. 2017 war das erste vollständige Kalenderjahr, während dessen die Rosenau Gazette bestand. In 2016 habe ich fast den gesamten Januar noch im Winterschlaf verbracht. Zum Jahreswechsel bietet sich die Gelegenheit zurückzuschauen, zu überlegen, was gut und was nicht so gut war und darauf aufbauend weiterzumachen. Oder aufzuhören. Soviel gleich an dieser Stelle: das passiert erstmal nicht. Insgesamt ist der Meinungspluralismus rund um Augsburg zumindest für mich nicht wahrnehmbar gestiegen. Die Rosenau Gazette ist aus meiner Sicht immer noch der einzige Blog, der regelmäßig Beiträge zum FCA veröffentlicht. Darüber hinaus gibt es mit der Augsburger Allgemeinen immer noch nur eine Regionalzeitung, die von Artikeln in der wöchentlich erscheinenden Stadtzeitung flankiert wird.  Eine zusätzliche Meinung scheint zumindest bei einigen FCA Fans immer noch Anklang zu finden. Sollte sich das irgendwann ändern, dann braucht es uns vielleicht auch nicht mehr. Aber soweit sind wir ja noch nicht.

Leser

Wir haben im letzten Jahr ein paar kosmetische Veränderungen vorgenommen, um eine größere Leserschaft zu erreichen und bei Google besser gefunden zu werden. Die Anzahl der Beiträge ist zusätzlich gestiegen. Die Abrufzahlen sind zwar gewachsen, allerdings hat uns Facebook an einer Stelle einen Strick durch die Rechnung gemacht. Facebook zeigt Beiträge in Gruppen nicht mehr ganz so häufig automatisch an. Nachdem wir – wie auch die Augsburger Allgemeine und andere Medien der Region – diesen Weg wählen, um Interessierte anzusprechen, hat uns die Veränderung des Algorithmus Leserzahlen gekostet. Facebook hat einen klaren Hintergedanken: Man soll die Beiträge bewerben und Facebook für die Verbreitung bezahlen. Ich habe in diesem Zusammenhang einen Testballon gestartet, um in einem Fall festzustellen, wie viel Budget man investieren müsste. Lasst es mich vorsichtig formulieren: Facebook Werbung bleibt für uns erstmal kaum darstellbar. Nachdem wir selbst auf dem Blog bisher keine Werbung schalten, wird das auch erstmal so bleiben, denn wie sollten wir das Ganze auch finanzieren. Solltet ihr demnach Beiträge oder die gesamte Rosenau Gazette gut finden, lasst ein “Gefällt mir” da und teilt den Beitrag oder die Seite. Wenn mehr Menschen unsere Beiträge lesen sollen, dann sind wir darauf angewiesen.

Inhalte

Thematisch werden wir weiterhin über die rein sportlichen Themen hinaus berichten. Alleine für den Januar habe ich schon einige Ideen und Entwürfe vorbereitet und wir werden gleich loslegen. Schon am Wochenende erscheint bei Presse Augsburg wieder meine monatliche Kolumne. Soviel sei verraten: es geht um einen Jubilar. Die meistgelesenen Beiträge im letzten Jahr handelten von Themen abseits des Fußballfelds (Platz 1: #Augsburghältzusammen; Platz 2: Mehr als 90 Minuten; Platz 3: Erstklassig ist eine Einstellung). Allerdings hatten wir auch einige gern gelesene Artikel zur sportlichen Situation. Die Kaderanalyse im Sommer kam gut an (und wir merken uns das hoffentlich für die nächste Sommerpause) als auch das Interview mit Tobias Escher. Auch an diesen Stellen wollen wir anknüpfen. Für Menschen, die wie ich gerne Texte zum FCA lesen wollen, und manchmal an der Bezahlschranke der Augsburger Allgemeinen abprallen, wird es auf dieser Seite weiterhin regelmäßig Gedankenanstöße geben. Thematisch dürft ihr uns gerne Anregungen und Themenvorschläge zukommen lassen. Ein kleiner Eintrag im Kommentarfeld reicht.

Aktion

Aber das ist uns ja nicht genug. Wir mahnen von unserem Verein immer wieder ein soziales Bewusstsein und ein Engagement für die Region an. Die Mitgliedschaft in einem Verein bedeutet eben gerade mehr als ein reines Konsumentenverhalten. Da wollen wir natürlich mit gutem Beispiel vorangehen. Nach unserer T-Shirt Aktion für Simon haben wir in 2017 eine weitere Aktion für den bunten Kreis gestartet. Alle Erlöse aus den Aktionen gehen an den guten Zweck und wir verdienen keinen Cent daran. Bzgl. beider Aktionen gibt es noch Shirts im Kiosk. Die Shirts für den bunten Kreis gibt es sogar in recht großer Anzahl von Halil Altintop selbst unterschrieben. Ich werde auch nicht müde werden, immer wieder auf die Aktionen hinzuweisen. Wenn ihr daher nicht nur ein Kleidungsstück erwerben wollt, dass euch mit dem FCA verbindet, sondern auch noch etwas Gutes darüber hinaus zu tun bereit seid, so schlagt zu. Bei Problemen mit dem Shop schreibt gerne eine kurze Email an kontakt@rosenau-gazette.de und wir wickeln die Bestellung so ab.

Vorsätze

Das war dann auch schon so kurz nach Jahresbeginn. Seid ihr auch schon so gespannt, wie die Rückrunde sportlich läuft? Kann die Mannschaft an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen oder kommt irgendwann der Einbruch? Die Hinrunde war sensationell und ich würde mich wirklich freuen, wenn es so weiter geht. Wenn ihr uns dabei helfen wollt, die Entwicklungen mit dem Blog abzudecken, dann habt ihr euch im Laufe des Beitrags sicher 3 Vorsätze notiert. Ich fasse sicherheitshalber kurz zusammen:

  1. Beiträge und Seite teilen, wenn ihr interessantes lest und gerne selbst einfach regelmäßig vorbeischauen
  2. Ideen zu Beiträgen im Kommentarfeld platzieren und mit anderen Lesern diskutieren
  3. Ein T-Shirt kaufen, um eine unserer Aktionen zu unterstützen und etwas Gutes zu tun

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein gesundes und zufriedenes 2018. Bleibt uns gewogen!

Wer braucht noch Weihnachtsgeschenke kurz vor Toresschluss?

Was eine Berg- und Talfahrt war denn diese englische Woche kurz vor Jahresende? Den Last Minute Ausgleich gegen Hertha BSC Berlin kassiert, nach einer Energieleistung auf Schalke mit leeren Händen dagestanden, gegen Freiburg 1:3 zurück gelegen und in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt geholt. Welche eine Leistung kurz vor Ende der Hinrunde. Und ja, erstklassig ist eine Einstellung. Damit das Konto auf 24 Punkte erhöht. 9 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz zum Ende der Hinrunde, die internationalen Plätze in Sichtweise. Diese Hinrunde war zu großen Teilen ein rot-grün-weißer Traum, der zumindest mir sehr viel Freude bereitet hat.

Eine Woche noch bis Weihnachten und vielleicht sind einige von euch vor lauter Fußball nicht dazu gekommen sich um Geschenke zu kümmern. Daher wollen wir euch die Suche etwas erleichtern. Wir haben noch einige von unseren Halil-Shirts. Das besondere kurz vor Weihnachten ist, dass Halil selbst die Gelegenheit gefunden hat, einen ganzen Stapel der Shirts zu unterschreiben. Ich glaube immer noch, dass wir ohne Halil uns nicht an einer Hinrunde in der ersten Bundesliga erfreuen hätten können.

Weihnachtsaktion der Rosenau Gazette incoming. Wer sieht es direkt? Watch! Out!

Ein Beitrag geteilt von Andreas Riedl (@andyriedl) am

Die unterschriebenen T-Shirts geben wir für 35 EUR das Stück inkl. Versand ab. Die Damen- und Herren-Version gibt es jeweils im Shop. Wer Probleme mit dem Shop hat, kann gerne eine Email an kontakt@rosenau-gazette.de schicken und wir klären dann alles weitere. Dazu folgendes Angebot: Wer zu einem unterschriebenen Shirt noch ein weiteres (nicht unterschriebenes) Shirt (gerne in einer anderen Größe oder auch ein Simon-Shirt) dazu nimmt, der bekommt dieses 2. Shirt für 15 EUR. Im Shop einfach den Code 1907 im Warenkorb eingeben. Per E-Mail bekommen wir das auch so hin.

Die Aktion bietet natürlich zu Weihnachten auch noch eine gute Gelegenheit etwas für die Familien zu tun, die vom bunten Kreis unterstützt werden. Wir verdienen weiterhin keinen Cent mit den Shirts. Alle Erlöse gehen an den wohltätigen Zweck.

Zeitnaher Versand sollte auch klappen, so dass ihr die T-Shirts noch vor Weihnachten in den Händen haltet, wenn ihr euch schnell meldet. Für die deutsche Post lege ich aber meine Hände lieber nicht ins Feuer.

Auch bei Fragen könnt ihr euch einfach unter kontakt@rosenau-gazette.de melden. Ich hoffe, wir können dem ein oder anderen von euch eine Freude bereiten.