Lebbe geht weida

Es sind nun einige Wochen vergangen, seit der Corona-Virus Covid19 Deutschland unter seine Kontrolle gebracht hat. Die derzeitige Situation führt für viele Menschen zu außerordentlichen Belastungen. Sie sind evtl. betroffen, weil Freunde oder Angehörige krank geworden und auf ein funktionierendes Gesundheitssystem angewiesen sind. Vielleicht haben sie die eingeleiteten Maßnahmen wirtschaftlich getroffen, weil Arbeitgeber Kurzarbeit angemeldet haben oder insolvent gingen. Oder es sind bei Freiberuflern und Selbstständigen schlicht die Aufträge ausgeblieben. In jedem Fall betreffen uns alle die Einschränkungen unserer Grundrechte der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit. Dazu ist momentan schwer abzusehen, ob und wann wir den Normalzustand wie vor dem Virus zurückbekommen.

Der Blog als Nebensache

In dieser außergewöhnlichen Situation hat es sich vor dem damals noch als Geisterspiel angesetzten Wolfsburg-Spiel schlicht ergeben, dass die Aktivitäten hier auf dem Blog zum Erliegen kamen. Wir Autoren der Rosenau Gazette schreiben hier in unserer Freizeit. Der Blog ist ein nicht-kommerzielles Hobby. In der Situation, in der wir uns alle vor wenigen Wochen wiedergefunden haben, konzentrierte zumindest ich mich zwischenzeitlich auf die wichtigen Themen in meinem Leben. Wie gehe ich persönlich mit der Situation um, damit ich nicht abdrehe? Wie organisieren wir unser Leben als Familie? Welche neuen Abläufe etablieren wir? Wie kann ich von zu Hause aus arbeiten und mich mit meinen Kollegen abstimmen? Fußball und der FCA – und in diesem Zusammenhang auch dieser Blog – wurden ganz schnell zu einer absoluten Nebensache.

Gewöhnung an die Umstände

Einige Wochen gingen mittlerweile ins Land und für alle obigen Fragen habe ich für mich persönlich mittlerweile befriedigende Antworten gefunden. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Hier in Hessen, wo ich lebe, sagt man: Lebbe geht weider.

Rückkehr zum Alltag

Es ist zwar alles anders, aber mittlerweile doch schon wieder etwas gewohnt. Dazu kann man mittlerweile erkennen, dass die eingeleiteten Maßnahmen Wirkung zeigen, und die Situation in den Griff zu bekommen ist. Nun heißt es schlicht, Geduld zu haben und mit der Rückkehr zum Alltag nichts zu überstürzen. Wie die Gesellschaft an sich, werden wir nun hier im Blog langsam und Schritt für Schritt zur Normalität zurückkehren. Es gibt genügend Themen rund um unseren FCA, zu denen es sich zu schreiben lohnt. Ich kann feststellen, dass es mich mit gehörig Stolz erfüllt, wie sich Fans (sehr schnell und mit gezielten Maßnahmen) und auch der Verein angeboten haben, zu helfen. Auch der Weg zurück zu Pflichtspielen vor Publikum ist ein spannendes Thema. Für alle von uns nehmen diese Spiele einen wichtigen Platz in unserem Leben ein.

#Augsburghältzusammen

Manche der Themen werden wir hier in den kommenden Wochen kommentieren und begleiten. Die Inhalte scheinen uns nach einem ersten gemeinsamen Ideen-Brainstorming so schnell nicht auszugehen. Mal schauen, was wir hier so hinbekommen neben unserem veränderten Alltag. Vielleicht bereitet euch die Lektüre ja etwas Freude. Vielleicht wollt ihr auch gerne zu einem bestimmten Thema etwas lesen? Kommentiert gerne mit hier im Blog oder in den sozialen Medien und lasst uns wissen, wozu wir eurer Meinung nach schreiben sollten. Wir freuen uns in dieser Situation auch auf den Austauch mit anderen Fans. In jedem Fall wünschen wir euch allen in dieser Situation, dass es euch gut geht und ihr gesund bleibt. Ganz getreu dem Motto #Augsburghältzusammen.

Ein neues Jahr: der FCA wird weiter begleitet durch die Rosenau Gazette

Die Hinrunde der Saison 2019/20 ist schon wieder vorbei. Irgendwann habe ich vergessen, wann das hier mit diesem Blog genau angefangen hat. Aber ich erinnere mich noch genau, warum ich damit angefangen habe. Der FCA war in der Europa League angekommen und ich habe festgestellt, dass viele andere Clubs Blogger hatten, die das Vereinsgeschehen aktiv begleiten. Beim FCA hatte mir das immer gefehlt. Und dann habe ich mich entschieden, dass das so nicht geht und habe das selber in die Hand genommen. Mittlerweile ist es Winter 2019/20 und ich blogge hier immer noch. Auch in 2020 wird sich daran erstmal nichts ändern. Zwischenzeitlich hatte ich mal etwas Unterstützung und dann wieder nicht mehr. Gerade scheint es an dieser Stelle wieder erfreuliche Entwicklungen zu geben. Vielleicht habt ihr Sebastians Texte neben meinen hier auch schon gelesen. Die Formkurve hier im Blog ist genauso unberechenbar wie die Flanken von Philipp Max.

Dazu gibt es immer wieder positives Feedback, aber auch unfreundliche, arrogante Meinungen, die mich fragen, wie man so einen Scheiß nur verzapfen kann. Zwischenzeitlich bin ich auch mal als Nestbeschmutzer bezeichnet worden. Es ärgert mich kurzfristig, aber mich kann man ja schlecht wie Manuel Baum einfach austauschen.

Und weg war er! (Foto: Getty/Bongarts)

Derweil glaube ich, dass es weiterhin sachliche, kritische Stimmen braucht, die den FC Augsburg begleiten. Ich habe in 2019 von Charlan Nemeth “In Defense of Troublemakers” gelesen und es ist wissenschaftlich bestätigt, dass authentischer Dissenz die Qualität von Entscheidungen verbessert. Also bleibe ich, zumindest vorerst. Und hoffe, dass ich rund um diesen Verein einen positiven Einfluss habe. Ich weiß allerdings nicht, wie lange ich dazu dauerhaft die Motivation habe. Zudem ist der Blog weiterhin nur ein Hobby und ich habe nicht vor an dieser Konstellation irgendetwas zu ändern. Entsprechend bleiben die Beiträge unregelmäßig und ich schreibe über Themen, die ich selbst für wichtig erachte. Die Inhalte sind in keinster Weise kommerziell beeinflusst.

Vielleicht findet ihr das ja so gut, dass ihr unterstützen wollt. Dafür gibt es natürlich einige Möglichkeiten. Lasst uns bei den offensichtlichen anfangen:

  1. Teilt die Inhalte und gebt Feedback: Wenn ihr einen Artikel gut fandet, verbreitet ihn und schenkt ihm Reichweite. Kommentiert hier im Blog oder auf den sozialen Plattformen. Bringt euch mit Themenideen ein und diskutiert.
  2. Beteiligt euch direkt und schreibt selbst für die Rosenau Gazette: MitstreiterInnen sind jederzeit herzlich willkommen. Es muss von der Schreibe und vom Typ her passen, aber über mehrere MitstreiterInnen würde ich mich wirklich freuen. Regelmäßige Spieltagsnachbetrachtung als auch das Eingehen auf diverse weitere Themen würde endlich möglich werden und die Gazette könnte langfristig organisatorisch etabliert werden. Meldet euch gerne bei Interesse. An dieser Stelle sei hervorgehoben, dass der FCA mehr weibliche Stimmen braucht, die ihn begleiten. Email an kontakt@rosenau-gazette.de reicht.
  3. Kauft im Shop und tut etwas für den guten Zweck: Ich habe immer mal wieder Aktionen für den guten Zweck gestartet und die Artikel sind immer noch über den Shop zu beziehen. Schlagt zu, und tut etwas für den wohltätigen Zweck.
  4. Sponsort einzelne Artikel oder Artikelserien: Ich hatte in der letzten Saison eine kleine Kooperation mit August Gin, die mir viel Freude bereitet hat. Es ist jederzeit möglich, Artikel oder Artikelserien zu unterstützen (ohne Einfluss auf die Inhalte). Der Blog bleibt nicht-kommerziell, entsprechend fließen alle finanziellen Mittel oder auch Naturalien wieder in Aktionen wie unter 3) beschrieben oder den Blog selbst. Mit dieser Seite mache ich und auch sonst niemand einen Gewinn. Email an kontakt@rosenau-gazette.de reicht und wir können die Möglichkeiten individuell klären.

Lasst uns alle aus der Rückrunde und dem Jahr 2020 im Gesamten das Beste machen und hoffen, dass wir den Klassenerhalt schaffen, um auch im zehnten Jahr in der ersten Bundesliga spielen zu können. Ich würde mich freuen, wenn die Rosenau Gazette auch dabei weiter (hauptsächlich) Freude bereitet. Wenn wir mal nicht einer Meinung sein sollten, dann würde es mich freuen, wenn ihr über die hier vorgetragene Meinung nachdenken und sachlich antworten würdet. Ich nehme mir dies auch vor. Ansonsten bin ich für alle Vorschläge offen, wie man das Erlebnis rund um die Gazette verbessern kann (z.B. braucht es ein Lesertreffen oder eine Geburtstagsparty? WhatsApp-Gruppen?). Hier kommt es allerdings auf euren Einsatz an.

P.S.: Um es euch jetzt schon etwas leichter zu machen, den Inhalten zu folgen, findet ihr die Gazetten-Inhalte seit dieser Saison in den OneFootball-Apps.

2016 – Jahr 1 für die Gazette

Das Jahresende 2016 beschließt für die Rosenau Gazette das erste Jahr ihres Bestehens. Im Januar gestartet hat sich seitdem viel getan. Ich habe viel mit Formaten experimentiert und nicht alles hat gut geklappt. Der Blog sieht immer noch spartanisch aus. Positiv denkende Menschen würden betonen, dass die Inhalte im Vordergrund stehen. Auch bei den Inhalten könnte wohl noch mehr kommen. Es gibt Verbesserungspotential und die Reise ist noch lange nicht zu Ende. An Ideen mangelte es mir bisher nicht, aber ich freue mich auch weiterhin über viele Anregungen.

Dennoch war das erste Jahr ein tolles Jahr für diesen Blog und damit auch für mich als Blogger. Ich habe viel Zuspruch erhalten und es freut mich, wenn sich Leute bei mir melden, weil ihnen Texte gefallen haben. Generell freut es mich, dass die Texte gelesen werden. Ich bin immer wieder überrascht, welche große Zahl an Menschen den Weg auf den Blog findet. Das freut mich sehr. Auch andere Blogs haben mich wahrgenommen und u.a. zu Gegnerinterviews eingeladen. Ich habe mich über jede einzelne Anfrage gefreut und danke dafür.

Zu berichten gab es auch genug, denn der FCA hält uns alle auf Trab. Wenn mir zu Beginn des Jahres jemand erzählt hätte, dass ich mittlerweile über den 3. Cheftrainer innerhalb eines Kalenderjahres berichte, so hätte ich demjenigen wohl einen Vogel gezeigt. Dazu kam die letzte Europapokalreise nach Liverpool, die zumindest mir sehr sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Mit vielen lieben Menschen habe ich rund um die Stadien ein Bier getrunken und geschnackt. Das macht für mich Fußball aus. Fühlt euch alle gedrückt.

Dennoch möchte ich euch kurz meine TOP 3 Highlights der Rosenau Gazette aus 2016 mitteilen und einigen sehr wichtigen Menschen danke sagen. Ohne euch wäre die Rosenau Gazette anders:

  • Der Einwurf

Im April hat sich Presse Augsburg in Person von Sebastian Pfister bei mir gemeldet. Er ist auf meine Texte gestoßen und hat mich davon überzeugt, einmal im Monat eine Kolumne für Presse Augsburg zu schreiben: Einwurf aus der Rosenau Gazette. Die Zusammenarbeit hat dafür gesorgt, dass meine Texte deutlich weiter verbreitet werden und ist immer unkompliziert und professionell. Dafür möchte ich Sebastian und seinem Kollegen Dominik Mesch an dieser Stelle ganz herzlich danken.

  • Das Morávek Interview

Im Laufe des Jahres hatte ich die Idee mich mit den Spielern des FCA über ihre Heimat zu unterhalten. In diesem Zusammenhang bin ich auf eine große Bereitschaft des FCA in Person von Dominik Schmitz gestoßen, solche Interviewtermine mit den Spielern vor zu besprechen und zu arrangieren. Im Herbst des Jahres erschien mein Interview mit Jan Morávek zu seiner Heimat Prag. Auch Jan Morávek, möchte ich an dieser Stelle danken, dass er sich für ein etwas abseitiges Thema Zeit genommen hat.

  • Die T-Shirt Aktion

Zum Ende des Jahres war es mir wichtig, die entstandene Reichweite des Blogs für etwas positives zu nutzen. Das Schicksal von Simon ist mir ein persönliches Anliegen und schnell war klar, dass eine mögliche Aktion ihm zu Gute kommen sollte. Entsprechend entstand die Idee, zu seinen Gunsten T-Shirts drucken zu lassen. Mit Jenny und Miri von manomama habe ich einen tollen Kooperationspartner gefunden. Sadeh Siebdruck hat den Druck der Shirts für lau gemacht. Viele, viele Menschen haben die Aktion unterstützt, Fangruppierungen haben sich gemeldet, der FCA hat die Aktion im Stadion durchgesagt und insgesamt konnte ich Simon 650 EUR spenden. Ein paar T-Shirts habe ich noch und wenn noch einige mehr zusammen kommen, dann lasse ich nachproduzieren. Meldet euch gerne bei Bedarf.

Wenn heute 2016 zu Ende geht, dann geht es hier auf jeden Fall weiter. Das Experiment Rosenau Gazette war ein Erfolg und wird fortgesetzt. Feedback und Anregungen sind auch in 2017 gern gesehen. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr auch in 2017 wieder reinschaut. Bis dahin: Guten Rutsch!