Was soll der Scheiß?

Das Jahr 2018 will seine Fußballspiele zurück. Nachdem Spiel seiner Fortuna hat Friedhelm Funkel zu Protokoll gegeben, dass sie gespürt hätten, dass wir Probleme haben. Er hat dreimal offensiv gewechselt und am Ende hat die Fortuna den Sieg geholt, nachdem wir sie am Anfang nicht ins Spiel haben kommen lassen. Der FC Augsburg spielt mal wieder anfänglich gut und lässt sich danach das Spiel aus den Händen nehmen. Keiner kann es mehr hören oder sehen.

Ich kann es auch nicht mehr hören, wenn Manuel Baum Dinge sagt wie: “Ich bin überzeugt von den Jungs, die wir haben und von dem, was wir machen. Wir waren ja gut im Spiel, haben aber versäumt das 1:0 zu machen.” Klar, mit ein bisschen Matchglück geht der Pfostenschuss von Daniel Baier ins Tor. Wenn allerdings die gefährlichsten Schüsse deiner Mannschaft (abseits des Freistoßtors von Johnny Schmid) von Daniel Baier und Jan-Ingwer Callsen-Bracker kommen, dann braucht man das auch nicht mehr schön reden. Wenn sich dann ein toller Kerl wie Raphael Framberger dazu noch das Kreuzband reißt, dann war der Start in die Rückrunde direkt katastrophal. An dieser Stelle die besten Genesungswünche, lieber Frambo!

Wir stehen im Moment 3 Punkte besser da, als in unserer schlechtesten Bundesligasaison zum gleichen Zeitpunkt. 3 Punkte ist verdammt wenig. Wir sind mitten im Abstiegskampf. Zur nächstplatzierten Mannschaft beträgt der Abstand nun schon 6 Punkte und zur nächsten Partie geht es gegen Gladbach. Gladbach stellt dieses Jahr ein Team, das eine tolle Saison spielt. Die Lage ist bedrohlich. So bedrohlich wie schon seit Jahren nicht mehr.

Klingen die Aussagen der Verantwortlichen immer danach? Ist die Mannschaft mit dem Kopf im Abstiegskampf angekommen? Ich glaube das nicht bei allen. Anstatt sich mit vollem Fokus auf die Dinge auf dem Platz zu konzentrieren, was von den Verantwortlichen des FCA eingefordert wurde, sind die Ablenkungen immer noch in vollem Gange. Auf Instagram haben auch unsere Spieler in der Winterpause uns an ihrem Leben weiterhin teilhaben lassen und jeder einzelne sollte wissen, wie welches Bild im Moment wirken kann. Klar, jeder Spiel hat ein Recht auf ein Privatleben. Aber privat und in den sozialen Medien ist jeder auch Repräsentant des FC Augsburg und sollte sich entsprechend verhalten.

Mich stört aber noch viel mehr, wie die Organisation des FCA den nötigen Ernst manchmal so gar nicht verströmt. Da wird im Rahmen der Vertragsverlängerung mit WWK vom DFB-Pokal und Europa geträumt. Da produziert die Social Media Abteilung unterhaltsame Videos, im gleichen Trainingslager, in dem den Spielern nahe gelegt wurde, die Ablenkungen abzustellen. Beispiel gefällig?

Insofern teile ich Manuel Baums Überzeugung nicht, wenn es um das geht, was momentan getan wird. Die Ergebnisse teilen diese Überzeugung auch nicht. Gott, wir sind über die letzten 10 Spiele gesehen das schlechteste Team der Liga. Und 10 Spiele ist ein langer Abschnitt. Einfach weiterzumachen, als ob nichts wäre, sollte dann endlich ein Ende haben.

Nicht das es vorteilhaft wäre, nun in Panik zu verfallen. Das meine ich nicht. Aber weder Umfeld noch Mannschaft wirken gerade so, als ob sie den Kampf angenommen hätten. Derweil es aus meiner Sicht ganz einfach ist: Wenn die nächsten 16 Spiele unsere vorerst letzten Spiele in der ersten Liga sind, dann lasst uns zumindest alles versuchen, um das zu verhindern. Ein passender Wintertransfer? Her damit. Mauertaktik und dreckige 1:0 Siege? Her damit. Langweiliges Geschiebe und lange Bälle? Mir ist so egal, wie wir zum Erfolg kommen, so lange die grundlegenden Regeln der sportlichen Fairness eingehalten werden.

Es erwartet gerade niemand mehr, dass wir einen Schönheitspreis gewinnen. Das wird ohne Selbstvertrauen sowieso nichts. Wir müssen uns über einfache Abläufe und die grundlegenden Dinge das Selbstvertrauen und einige Punkte holen und dann können wir weiter schauen. Wenn der FC Augsburg in seiner gesamten Organisation allerdings nicht langsam seine Einstellung ändert, dann haben wir nächstes Jahr ligaweit den besten Innenverteidiger bis 2024 unter Vertrag und dazu noch die längsten Werbeverträge. Aber die Liga ist halt dann zweitklassig und es wäre sehr ärgerlich. Nein, es wäre zum Kotzen. Also lasst endlich den Scheiß und fangt an euch dem Kampf zu stellen!

6 Gedanken zu „Was soll der Scheiß?“

  1. Hast mal wieder sehr schön zu Monitor gebracht, was andere denken. Dieses ganze Schöngerede ist brotlose Kunst. Von falscher Taktik und fehlerhaften Einsätzen (z.B. Koo auf außen) mal ganz zu schweigen. Aus der Sicht vieler und auch aus meiner, Baum stellt sich seinen Fehlern und klärt intern mit der Mannschaft wo die Probleme liegen oder Reuter und Hofmann geben ihm seinen Hut.

  2. Ein Paar Abstieg würde mehr als 10 Mio kosten! Ich bin mir ziemlich sicher, dass darüber intern gesprochen wird, wie das verhindert werden kann .
    Aber eben intern und in aller Ruhe, so wie das immer hier geregelt wurde, selbst wenn das Umfeld schon unruhig wird!
    Ich finde das gut so!

    1. Ich gebe Dir grundsätzlich Recht. Allerdings darf man dem Umfeld gerne deutlich signalisieren auf und abseits des Feldes, dass man den Ernst der Lage verstanden hat. Das fehlt mir momentan.

  3. Das ging ja schon los, als man das grottige Unentschieden gegen Nürnberg in der Jubelstimmung zum 111ten schönredete.
    Wichtige Punkte haben wir gegen Hauptgegner wenn es um den Klassenerhalt geht hergeschenkt.
    Es ist längst Zeit den Abstiegskampf aufzunehmen.

  4. Ich bin neu in solchen Foren, aber die Worte von Andy treffen voll meine (unsere) Gedanken!

    Wenn es nicht geschafft wird, die indiviuellen Fehler und Verletzungen abzustellen, muss ich mir als Trainer vllt. auch mal meine Spiel-Taktik und Trainingsmethoden überlegen.

    Gedanken an Systemumstellung finde ich absolut NOTWENDIG.
    Ich finde, es sind einige/viele Spieler “überfordert” mit den von Baum geforderten Pressing und Laufwegen, woraus nun ja diese “unnötigen” Läufe und individuellen Fehler folgen und die Spieler dadurch in den letzten Minuten unkonzentrierter/ausgepowert sind.
    Ob das nun intern besprochen wird oder öffentlich, sei mal dahin gestellt. Aber es sollte zumindest mal durchsickern, das sich in dieser Hinsicht was überlegt wird. Denn auch das “geduldige” Puplikum in Augsburg hat die letzten Heimspiele schon gepfiffen und wird auch zukünfig immer kritischer mit den Spielern und Trainerstab umgehen.
    Wenn etwas geändert und kommuniziert wird, und wir dann doch absteigen … sei´s drum.
    “Wir kämen wieder”, das ist mal sicher !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.