WTF…. habe ich Anfield nur geträumt?

Tickets waren rar gesäht, da halb Augsburg die Reise an die Merseyside erleben wollte. Der Hype begann  im Dezember und verstärkte sich immer weiter bis zum Spiel selbst. Ich war in der glücklichen Lage den besten Reisegefährten (meinen Vater) und – auf Umwegen – Tickets in Liverpool dabei zu haben. Liverpool nahm uns sehr freundlich auf und die Stadt hat deutlich mehr zu bieten als Fußball. Insgesamt war die Reise ein Erlebnis der besonderen Art, welches einen speziellen Platz zwischen meinen anderen Erinnerungen einnehmen wird.

Die Ausgangslage

Ein 0:0 im Hinspiel gegen Liverpool bescherte uns ein Endspiel um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League. Die Neuzugänge aus der Winterpause waren weiterhin in Europa nicht spielberechtigt. Die Verletzungen von Dong-Won Ji und Markus Feulner verschärften die Personalsituation. Daniel Baier wurde nicht fit und nur Raul Bobadilla auf der Bank versprach Hoffnung.

Das Ergebnis

1:0 für Liverpool FC. Ein glücklicher Elfmeter für Liverpool brachte das einzige Tor des Tages. Weitere Gegentreffer verhinderte Marwin Hitz in Weltklasseform. Ich hoffe kein finanzkräftiger englischer Verein hat das bemerkt. #keineSau ließ die entscheidenden Chancen vor Schluß liegen und schaffte die Sensation leider nicht.

Worüber diskutieren wir heute vor dem Spiel gegen Gladbach?`

Nicht über das Spiel gegen Gladbach. Viele Menschen treffen sich vor dem Spiel auf ein Bier, um die Erlebnisse in Liverpool nochmal Revue passieren zu lassen. Panoramafotos von der Pinkelmauer während des Fanmarschs und Videos der Gesänge nach dem Spiel im Block werden herumgezeigt, und das ein oder andere Auge wird erneut etwas glasig werden. Emotional war die Reise eines der stärksten Erlebnisse, die zumindest ich als Fußballfan erleben durfte. Abstiegskampf hin oder her, als Fan darf man heute nochmal schwelgen. Ausgiebig.

Was war gut?

Der Einsatz und Wille in Liverpool weiter zu kommen. Sich nicht zu verstecken auch nach dem Gegentreffer. Trotz aller Verletzungen und Widrigkeiten alles zu versuchen und bis zum Ende an sich zu glauben. Wenn wir das auch in der Bundesliga beibehalten, dann bin ich davon überzeugt, dass wir nicht absteigen.

Was war schlecht?

Es fehlte das letzte Quäntchen Glück. Ansonsten werde ich mich weigern, an diesem Spiel und dem ganzen Drumherum etwas auszusetzen.

Was passiert jetzt?

Die Bundesliga geht heute schon weiter. Es geht zu Hause gegen Gladbach. Ich habe eine persönliche Rechnung offen, denn in Gladbach wurden wir im Hinspiel vorgeführt und ich durfte das Debakel live erleben. Ich will Revanche. Ich hoffe, die Mannschaft will das auch. Zudem hoffe ich darauf, dass das positive Erlebnis aus Liverpool zu einem selbstbewussten und druckvollen Auftritt führt und wir endlich wieder Tore (Achtung Mehrzahl!) schießen werden.

Und auf den Buinsess Seats?

Was hat die Europa League gebracht? Positive Erlebnisse und Emotionen sind ja schön und gut, aber ist das Ganze denn auch finanziell lukrativ gewesen? Genaue Zahlen lassen sich schwer ermitteln, denn v.a. die Einnahmen aus den Ticketverkäufen sind nicht transparent. www.fussball-geld.de hat sich des Themas allerdings angenommen und basierend auf Schätzungen Einnahmen in Höhe von knapp 13 Millionen Euro ermittelt. Es scheint, als ob die europäischen Ausflüge nur positive Effekte hatten. Warum also nicht gleich nochmal machen?

Autor: Andy

Wohnt und arbeitet in Frankfurt. Denkt dennoch seit vielen Jahren fast immer an den FCA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.