Identifikation

Zwei Wochen sind es seit dem letzten Spiel in Dortmund, wo der FCA mit veränderter Aufstellung einen, im Vergleich zum Spiel in Freiburg, verbesserten Auftritt, einschließlich des ersten Tors von Zeqiri, lieferte.

Weit größere Bedeutung kommt am Wochenende dem Aufeinandertreffen mit Bielefeld zu.

Als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt, hat die Arminia in der vergangenen Saison mit zwei Unentschieden, und dem Sieg in Stuttgart, in den letzten drei Spielen den direkten Klassenerhalt erreicht. Dies mit den zweitwenigsten Toren, nur Schalke traf seltener, und fünf 1: 0- Siegen.

Nach dem Leihende von Ritsu Doan ist mit Fabian Klos nur noch einer der zwei Torschützen, die öfter als zweimal getroffen haben im Team. Neu im Sturm sind in dieser Spielzeit bei den Ostwestfalen Janni Serra, Florian Krüger und Bryan Lasme.

Mit bisher vier Unentschieden, noch ohne Sieg und mit den mit wenigsten geschossenen Toren stehen die Bielefelder nach dem siebten Spieltag mit vier Punkten direkt hinter dem FCA in der Tabelle.

Wo steht der FCA in der elften Bundesligasaison in Folge? Sportlich werden die nächsten drei Spiele genauere Hinweise liefern. Wie aber ist die Wahrnehmung des Vereins von innen und außen, welches Gesamtbild oder auch Image wird mit ihm verbunden?

In der ersten Bundesligajahren als Aufsteiger, der mit starken Rückrunden überzeugte, und mit der Zeit auch durch eine eigene Spielweise. Dazu die Ruhe im Verein und die Atmosphäre im Stadion. Etablierung in der Liga, die Reise durch Europa, vieles das sich auch nach außen transportieren ließ

Immer schon sind mit Vereinen Bilder und Geschichten verbunden, die sich in der äußeren Wahrnehmung manchmal auch unterscheiden, und in unterschiedlicher Form dann vom jeweiligen Marketing genutzt oder auch beeinflusst worden sind: Von Rekord-Konstellationen bis zum Grauen-Maus-Image.

Oft werden auch Vergleiche mit der nicht immer so korrekten, vermeintlichen Herkunft als Arbeiterverein oder regionaler Verwurzelung bemüht. In Zuge der fortschreitenden Kommerzialisierung sollten dann Gründungsjahre den Nachweis tradierter Fußballkultur bestätigen.

Bei einigen Vereinen hat sich die Markenbildung auch durch die Dualität von sportlichen oder wirtschaftlichen Erfolg und der Pflege tatsächlicher Herkunft und gepflegten Brauchtums verstärkt. Dies betrifft, wie auch die einhergehende Mythenbildung, nicht nur die großen Vereine.

Genau genommen alles Prozesse, die immer vorhanden, und durch zunehmend mediales Interesse weiter verstärkt wurden. Was aber könnte ein zeitgemäßes Erscheinungsbild sein, wie lässt sich dieses beeinflussen, und wie wird es wirklich von außen wahr genommen?

Sportliches Auftreten, Verein und Umfeld ergeben ein Gesamtbild, an dem sich allgemeine Sympathien orientieren, und das die Identifikation mit Zielen und Werten in den eigenen Reihen verstärkt.

Viele andere Fragen auch zur Fußballkultur in den letzten beiden Wochen, in denen die Nations League zum zweiten Mal beendet wurde, und es keiner Blitzumfrage bedarf um festzustellen, das ein Großteil aller Fußballinteressierter den Modus dieser Veranstaltungsreihe, einschließlich dem Zusammenhang mit der WM-Qualifikation, ohne Hilfsmittel nicht erklären könnte. Wer war nochmal der erste Titelträger?

Nach der Länderspielpause ist vor der Länderspielpause, und nach der Nations League ist vor dem nächsten unsinnigen Wettbewerb. Vielleicht läge der Vorteil eines Übermaß an Formaten auch darin, dass sich einzelne Ligen irgendwann wieder auf den eigentlichen Sport konzentrieren könnten.

Aus organisatorischer Sicht weiterhin unterschiedliche Voraussetzung beim Corona-Management und der Auslastung der Stadien an den verscheiden Standorten. In Augsburg zum ersten Mal nach langer Zeit wieder ohne Hindernisse auf dem Stehwall, sollte es auch weiterhin für alle möglich sein ins Stadion gehen zu können.

102 Siege hat der FCA bisher in der Bundesliga erreicht, 49 davon mit Markus Weinzierl auf der Trainerbank. Mit einem erfolgreichem Auftritt am Sonntag könnte der FCA nicht nur den Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen ausbauen, sondern im ersten von drei anstehenden Spielen gegen Gegner auf Augenhöhe, den Nachweis weiterer Entwicklung in der elften Bundesligasaison liefern. Gutes Spiel!

Nur der FCA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.