Der Wunsch zum Sonntag: Konsequent das Potential abrufen

Viel Zeit ist vergangen seit dem 30.09. als der FC Augsburg gegen den SC Freiburg zu Hause spielte und 4:1 gewann. Danach absolvierte der FCA weitere 7 Partien. Die Mannschaft ließ aber konstant die Konsequenz aus dem Spiel gegen Freiburg vermissen. Vor dem Spiel gegen die Bayern konnte man die Punktverluste auf individuelle Fehler von Fabian Giefer schieben. Seitdem Freiburg Spiel glänzt die gesamte Mannschaft des FCA immer wieder dadurch, dass sie erst ihr großes Potential andeutet und dann doch immer wieder enttäuscht. Die Mannschaft lässt unerklärliche Gegentreffer zu oder nutzt die eigenen Chancen nicht. Wir haben zwar schon 13 Punkte auf dem Konto und stehen (noch) nicht am sportlichen Abgrund. Die letzten Spiele treiben mich als Fan dennoch in den Wahnsinn.

Das große Potential

Zwar konnte die Elf von Manuel Baum im Pokal gegen Mainz nach Verlängerung weiterkommen und auch in Hannover gewinnen. Es hätte in beiden Partien gar nicht erst so spannend werden müssen. Die Mannschaft ist in allen Mannschaftsteilen so stark besetzt, dass ich mich an keinen solch guten FCA Kader erinnern kann. Mit Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch haben wir zwei der besten Abschlussspieler, die je für den FCA gespielt haben. Mit Marco Richter, André Hahn und Caiuby sind die Außenbahnen so gut besetzt, wie seit Tobi Werners Abgang nicht mehr. Daniel Baier zieht im Mittelfeld immer noch die Strippen und neben ihm hat sich Rani Khedira zu einem Leistungsträger entwickelt. Und in der Abwehr spielt mit Philipp Max immer noch der beste deutsche Linksverteidiger. In der Innenverteidigung sollte eigentlich das Duo Martin Hinteregger und Jeffrey Gouweleeuw für absolute Sicherheit sorgen. Sogar Johnny Schmid liefert hinten rechts solide Leistungen und Zaubertore ab.  Und Andreas Luthe ist ein sicherer Rückhalt, der zumindest die großen Fehler bisher vermieden und sogar ein paar Punkte festgehalten hat. Alle sind sicher auf ihren Positionen. Das Gerüst wackelt dennoch und die Ergebnisse blieben zuletzt aus. Ich wiederhole mich, wenn ich erwähne, dass mich das als Fan sehr frustriert.

Niederlage gegen Frankfurt beispielhaft

Und so ist die Partie gegen Eintracht Frankfurt bezeichnend für die Spielverläufe, die man als FCA Fan schon aus den letzten Partien kennt. Zuletzt hatte man die Tore zwar immer erst gegen Ende der Spiele kassiert. Grundsätzlich ist es bezeichnend, dass man sowohl in der ersten als auch zweiten Hälfte schlafmützig aus der Kabine kam und sich übertölpeln hat lassen. Danach war man zumindest in der ersten Hälfte mal wieder die bessere Mannschaft und erspielte sich einige Chancen. Und zumindest in diesem Zusammenhang war die Mannschaft  in letzter Zeit konsequent. Die Chancen wurden nicht genutzt und die Mannschaft kam in der ersten Halbzeit nicht zum Ausgleich. Ich kann der Mannschaft auch nicht vorwerfen, dass sie sich während der Partie irgendwann aufgegeben hätte. Insgesamt verlor der FC Augsburg aber erneut verdient und muss in der Tabelle nach unten schauen.

Die derzeitige Entwicklung steht in starkem Gegensatz zu den selbst geäußerten Ambitionen und Plänen. Man wollte schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern und dann nach oben blicken. Ein Punktgewinn gegen die Bayern ist nicht nur in dieser Saison auch nur einen einzigen Punkt wert. Gerade auf den guten Spielen gegen hochklassige Gegner darf sich die Mannschaft nicht ausruhen. Wie ausgeglichen die Liga in diesem Jahr ist, zeigte gestern auch Fortuna Düsseldorf, die den Bayern auch ein Unentschieden abtrotzen konnten. Die attraktiven Spiele haben uns in dieser Saison bisher nicht die gewünschten Ergebnisse eingebracht und werden uns auch nicht die Klasse sichern. Die Leistungen müssen konsequent auch gegen die anderen Teams der Liga ohne große Fehler abgerufen werden. ja, man kann immer mithalten.  Aber wir verlieren halt auch zu oft. Und wenn es so weiter geht, werden wir uns in dieser Saison noch umschauen.

Zeit für die Wende

Und selbst wenn die Zeit für Panik noch lange nicht gekommen ist, so würde ich mich dann doch freuen, wenn die Mannschaft ihren Dornröschenschlaf beenden würde. Dafür ist nun Manuel Baum zuständig. Der darf sein Repertoire an pädagogischen Hilfsmitteln mal wieder voll ausschöpfen. Neben der harten Analyse der Fehler im Kreise der Mannschaft wird es vielleicht auch Zeit den Konkurrenzkampf mal wieder etwas zu erhöhen. Habe ich mir zu Baums Anfangszeit eine Stammelf gewünscht, so behalten die  Spieler anscheinend mittlerweile auch dann ihren Platz, wenn sie (mehrmals) grob patzen. Ich will hier nicht auf einzelne Spieler eingehen. Aber vielleicht ist es notwendig, dass diese Fehler auch Konsequenzen haben und andere Spieler die Möglichkeit bekommen, sich beweisen zu dürfen.

Manuel Baum hat uns zumindest in seinem ersten Jahr durch eine handfeste Krise geführt und mittlerweile mehrmals bewiesen, dass er sich in schwierigen Situationen anpassen kann. Es ist der Moment in dieser Saison gekommen, wo dies erneut notwendig geworden ist. Ansonsten wird diese Saison lang und anstrengend. Der Kampf um den Klassenerhalt würde uns (mal wieder) alle ermüden. Es ist Zeit, dass Augsburg weiter zusammenhält, anstatt auseinander zu brechen und wir gemeinsam die Wende einleiten. Ich erwarte, dass die Mannschaft am nächsten Samstag konsequent auftritt und die nervigen Fehler endlich abstellt. Dieses Team hat das Potential für so viel mehr. Es wird Zeit, dass dieses Potential konsistent auf dem Platz abgerufen wird. Ich wünsche mir, dass es gegen Stuttgart direkt losgeht. Ich werde, da sein, um Zeuge der Wende in dieser Saison zu werden. Wir sehen uns am Samstag in Stuttgart!

Ein Gedanke zu „Der Wunsch zum Sonntag: Konsequent das Potential abrufen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.