Retro kann man tragen (als Hoody)

Der Retrospieltag hat uns mit positiven Gefühlen in die Woche entlassen und diese halten immer noch an. Nicht nur hat unser FCA gegen eine der besten Mannschaften ein Unentschieden erspielt. Durch die Beteiligung vieler, die ihre Energie in Vorbereitung und Durchführung gesteckt haben, ergab sich beim Bundesligaspiel gegen RB Leipzig ein ganz besonderes Stadionerlebnis. Mit leuchtenden Augen habe ich diese Woche Geschichten vom besten Stadionerlebnis aller Zeiten gehört und viel Lob für die Details dieses Tages vernommen. Es war richtig toll. So schön wie das Erlebnis aber auch war, wäre eine soziale Komponente toll gewesen.

Aber motzen kann ja jeder. Wie schon vor ein paar Tagen angekündigt, will ich mich nicht nur auf die Rolle eines Kritikers zurückziehen. Vielleicht kann ich dem Spieltag im Nachhinein zumindest eine kleine soziale Komponente verpassen. Wenn der ein oder andere gerne Hoodies trägt und Bedarf an einem oder mehreren neuen hat, dann könnten wir zusammen etwas tolles erreichen. Und nein, bei uns müsst ihr nicht die Katze im Sack kaufen (so wie bei den Retrotrikots). Ich zeige euch sogar vorher, was ihr erwerbt.

Konkret geht es um Hoodies, die einen “Rosenau”-Schriftzug tragen. Als Grundlage dienen Hoodies von Stanley&Stella, ein Modell für Männer und eines für Frauen, welche im Siebdruckverfahren bedruckt werden. Stanley&Stella produzieren fair und mit Bio-Materialien und schon die Shirts der letzten Aktion hatten eine tolle Qualität. Das Ganze sieht im Resultat dann so aus:

Herren Hoody “Rosenau”
Damen Hoody “Rosenau”

Die Hoodies werden euch 45 EUR je Stück kosten und ihr könnt diese entweder hier online direkt im Shop (hier für Männer und Frauen) bestellen oder per Email an kontakt@rosenau-gazette.de. Vergesst nicht eure Wunschgröße und das Modell (männlich oder weiblich) anzugeben. Von den 45 EUR gehen für die ersten 111 Hoodies 20 EUR an den Augsburger Verein Brücke. Der Verein hilft Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Ich halte diese Arbeit für sehr wichtig und unterstützenswert.

Ja, bei 20 EUR für den guten Zweck geht das auf meiner Seite nicht mehr ganz auf. Aber die Aktion soll ja eine deutlich soziale Komponente haben. Ich wäre auch wirklich positiv überrascht, wenn wir hier 111 Hoodies verkauft bekommen würden. Falls wir diese Menge wirklich schaffen sollten, dann denke ich mir nochmal etwas besonderes aus. Aber wenn es 1111 Menschen gibt, die ungesehen ein Trikot kaufen, dann sollte es doch evtl. 111 Menschen geben, die einen Hoody mit einem Augsburger Motiv kaufen, wenn dabei noch einiges bei einem guten Zweck ankommt.

Für den Preis geht ihr dann in Vorkasse, aber der Hoody kommt bei euch zu Hause ohne weitere Versandkosten an, wenn er denn fertig produziert ist. Ich mache das nun zum 3. Mal (lest gerne zu den früheren T-Shirt Aktionen hier und hier) und bisher hat jeder bekommen was er wollte. Und wenn das Modell dann doch man nicht passt, dann habe ich meistens noch ein Restexemplar übrig. Ich öffne den Vorverkauf nun einmal bis zum 11.11. und rekapituliere dann, wie wir bei der Menge stehen. Wenn alles perfekt läuft, hält jeder seinen Hoody zu Weihnachten in den Händen. Nachdem sich vor Weihnachten aber immer alles etwas verzögert, mag ich nichts versprechen. Ich bemale die Dinger am Ende nicht selbst.

Der wichtige Teil kommt nun: Gebt euch einen Ruck und macht mit. Gefällt euch das Motiv nicht, aber ihr findet die Aktion ansonsten gut, dann erzählt eurer Familie und euren Freunden davon. Die Aktion hängt davon ab, dass ihr mitmacht, die Aktion verbreitet und andere davon wissen lasst.

P.S.: Wenn jemand zum Hoodie noch ein T-Shirt kauft, geht der T-Shirt Betrag komplett an den guten Zweck der dem T-Shirt zu Grunde liegt, d.h. entweder an Simon oder an den bunten Kreis. Schaut euch im Onlineshop um, was noch da ist.

Ein Gedanke zu „Retro kann man tragen (als Hoody)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.