Der FCA hat es knapp geschafft, hoffentlich das Grandhotel Cosmopolis auch

Gute und schlechte Nachrichten wechseln sich fast täglich ab. Zur Ruhe kommt man dabei kaum noch. Vielleicht mag mir das auch nur so vorkommen, da ich in der letzten Woche andauernd unterwegs war und selbst nicht zum Durchschnaufen komme. Wo fangen wir an?

Der Pokalfight

Am Dienstag hat sich der FC Augsburg nach Verlängerung in die nächste Pokalrunde gekämpft. Zweimal lag man dabei hinten. Zweimal kam die Mannschaft wieder zurück, nur um in der Verlängerung selbst den entscheidenden Treffer zu markieren.  Zu diesem Zeitpunkt wirkte Mainz 05 wie ein schwankender Boxer und Caiuby landete den K.O.-Schlag. Der FCA macht sportlich weiterhin Spaß, vor allem da die Mannschaft eine irre Kämpfermentalität hat und Wege findet, um Treffer zu erzielen. Das Resultat ist gute Laune in Augsburg und Vorfreude auf das Heimspiel am Samstag gegen Nürnberg. Dazu die Hoffnung auf eine attraktive Partie in der nächsten Runde des DFB Pokals, die am Sonntag ausgelost wird.

Zur Hoodyaktion

Derweil läuft weiterhin meine Hoody Aktion, bei der ich Hoodies für einen guten Zweck verkaufe. Je Hoody sollten 20 EUR an BRÜCKE e.V. Augsburg gehen. Der Verein hilft straffällig gewordenen Jugendlichen. Dabei danke ich jetzt schon allen, die sich an der Aktion beteiligt und einen Hoody bestellt haben. Mittlerweile sind 18 Hoodies verkauft. Mein Ziel war es 111 Hoodies für den guten Zweck zu verkaufen. Das werden wir wohl nicht schaffen. Aber jeden Euro, den ich am Ende der Aktion überweisen kann, ist ein wichtiger Schritt für die  unterstützte Organisation.

Die Notlage des Grandhotel Cosmopolis

Heute habe ich dann wie viele  andere gelesen, dass sich das Grandhotel Cosmopolis in einer finanziell schwierigen Situation befindet.  Das Grandhotel Cosmopolis ist eine wichtige kulturelle Institution in Augsburg geworden. Es steht wie kein anderer Ort in der Stadt für die Bereicherung durch andere Kulturen und ermöglicht soziales Miteinander von unterschiedlichen Menschen auf Augenhöhe. Um überleben zu können, benötigt das Grandhotel kurzfristig jeden möglichen Euro.

Wenn ihr hier schon etwas länger mitlest, dann wisst ihr, dass ich im Fußball auch eine verbindende Kraft sehe, die unterschiedliche Menschen auf Augenhöhe zusammenbringt. Es wäre schön, wenn der FC Augsburg sich selbst für das Grandhotel Cosmopolis engagieren würde. Nachdem ich selbst allerdings nicht schnell eine zweite Aktion für das Grandhotel starten kann, habe ich mich entschlossen, den Spendenzweck der laufenden Aktion zu ändern. Wenn sich einer der bisherigen Hoody Käufer hiermit nicht identifizieren kann, dann schreibt mir eine kurze Email an kontakt@rosenau-gazette.de und die Spende in Verbindung mit eurem Hoody geht weiterhin an die Brücke. Ansonsten gehen alle Spenden in Zusammenhang mit der laufenden Aktion ans Grandhotel Cosmopolis und die Brücke bekommt eine eigene Aktion im neuen Jahr.

Endspurt der englischen Woche

Am Samstag besteht die tolle Möglichkeit, die englische Woche mit einem dritten Sieg abzuschließen. Dass sich die Nürnberger in Rostock auch lange abmühen mussten um weiterzukommen und einen Tag weniger zur Erholung haben, ist ein weiterer Vorteil. Ich freue mich schon auf Samstag, wenn wir dem Club zeigen, wer von beiden Vereinen der etablierte Erstligist ist und hoffentlich mit 15 Punkten in der Tabelle nach oben schauen.

Wenn ihr währenddessen weiterhin noch etwas Gutes tun und euch einen tollen Rosenau-Hoody sichern wollt (Männer, Frauen), dann greift zeitnah zu. Weiterhin gehen 20 EUR je Hoody an den guten Zweck. Vielleicht können wir als FCA-Fans unseren Beitrag leisten, um das Grandhotel Cosmopolis in seiner Existenz zu bestärken. Wenn ihr schon wieder vergessen habt, wie die Hoodies hier erneut eine kleine Erinnerung:

Herren Hoody “Rosenau”
Damen Hoody “Rosenau”

 

 

 

 

 

Gerade in Zeiten, in denen Werksschließungen zur Gewinnoptimierung an der Tagesordnung scheinen und wichtige kulturelle Organisationen ums Überleben kämpfen gilt noch mehr: der FCA mehr ist als 90 Minuten. Augsburg sollte jetzt zusammenhalten. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr euch an der Aktion beteiligt und/oder euren Freunden davon erzählt. Danke!

Retro kann man tragen (als Hoody)

Der Retrospieltag hat uns mit positiven Gefühlen in die Woche entlassen und diese halten immer noch an. Nicht nur hat unser FCA gegen eine der besten Mannschaften ein Unentschieden erspielt. Durch die Beteiligung vieler, die ihre Energie in Vorbereitung und Durchführung gesteckt haben, ergab sich beim Bundesligaspiel gegen RB Leipzig ein ganz besonderes Stadionerlebnis. Mit leuchtenden Augen habe ich diese Woche Geschichten vom besten Stadionerlebnis aller Zeiten gehört und viel Lob für die Details dieses Tages vernommen. Es war richtig toll. So schön wie das Erlebnis aber auch war, wäre eine soziale Komponente toll gewesen.

Aber motzen kann ja jeder. Wie schon vor ein paar Tagen angekündigt, will ich mich nicht nur auf die Rolle eines Kritikers zurückziehen. Vielleicht kann ich dem Spieltag im Nachhinein zumindest eine kleine soziale Komponente verpassen. Wenn der ein oder andere gerne Hoodies trägt und Bedarf an einem oder mehreren neuen hat, dann könnten wir zusammen etwas tolles erreichen. Und nein, bei uns müsst ihr nicht die Katze im Sack kaufen (so wie bei den Retrotrikots). Ich zeige euch sogar vorher, was ihr erwerbt.

Konkret geht es um Hoodies, die einen “Rosenau”-Schriftzug tragen. Als Grundlage dienen Hoodies von Stanley&Stella, ein Modell für Männer und eines für Frauen, welche im Siebdruckverfahren bedruckt werden. Stanley&Stella produzieren fair und mit Bio-Materialien und schon die Shirts der letzten Aktion hatten eine tolle Qualität. Das Ganze sieht im Resultat dann so aus:

Herren Hoody “Rosenau”
Damen Hoody “Rosenau”

Die Hoodies werden euch 45 EUR je Stück kosten und ihr könnt diese entweder hier online direkt im Shop (hier für Männer und Frauen) bestellen oder per Email an kontakt@rosenau-gazette.de. Vergesst nicht eure Wunschgröße und das Modell (männlich oder weiblich) anzugeben. Von den 45 EUR gehen für die ersten 111 Hoodies 20 EUR an den Augsburger Verein Brücke. Der Verein hilft Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Ich halte diese Arbeit für sehr wichtig und unterstützenswert.

Ja, bei 20 EUR für den guten Zweck geht das auf meiner Seite nicht mehr ganz auf. Aber die Aktion soll ja eine deutlich soziale Komponente haben. Ich wäre auch wirklich positiv überrascht, wenn wir hier 111 Hoodies verkauft bekommen würden. Falls wir diese Menge wirklich schaffen sollten, dann denke ich mir nochmal etwas besonderes aus. Aber wenn es 1111 Menschen gibt, die ungesehen ein Trikot kaufen, dann sollte es doch evtl. 111 Menschen geben, die einen Hoody mit einem Augsburger Motiv kaufen, wenn dabei noch einiges bei einem guten Zweck ankommt.

Für den Preis geht ihr dann in Vorkasse, aber der Hoody kommt bei euch zu Hause ohne weitere Versandkosten an, wenn er denn fertig produziert ist. Ich mache das nun zum 3. Mal (lest gerne zu den früheren T-Shirt Aktionen hier und hier) und bisher hat jeder bekommen was er wollte. Und wenn das Modell dann doch man nicht passt, dann habe ich meistens noch ein Restexemplar übrig. Ich öffne den Vorverkauf nun einmal bis zum 11.11. und rekapituliere dann, wie wir bei der Menge stehen. Wenn alles perfekt läuft, hält jeder seinen Hoody zu Weihnachten in den Händen. Nachdem sich vor Weihnachten aber immer alles etwas verzögert, mag ich nichts versprechen. Ich bemale die Dinger am Ende nicht selbst.

Der wichtige Teil kommt nun: Gebt euch einen Ruck und macht mit. Gefällt euch das Motiv nicht, aber ihr findet die Aktion ansonsten gut, dann erzählt eurer Familie und euren Freunden davon. Die Aktion hängt davon ab, dass ihr mitmacht, die Aktion verbreitet und andere davon wissen lasst.

P.S.: Wenn jemand zum Hoodie noch ein T-Shirt kauft, geht der T-Shirt Betrag komplett an den guten Zweck der dem T-Shirt zu Grunde liegt, d.h. entweder an Simon oder an den bunten Kreis. Schaut euch im Onlineshop um, was noch da ist.