2016 – Jahr 1 für die Gazette

Das Jahresende 2016 beschließt für die Rosenau Gazette das erste Jahr ihres Bestehens. Im Januar gestartet hat sich seitdem viel getan. Ich habe viel mit Formaten experimentiert und nicht alles hat gut geklappt. Der Blog sieht immer noch spartanisch aus. Positiv denkende Menschen würden betonen, dass die Inhalte im Vordergrund stehen. Auch bei den Inhalten könnte wohl noch mehr kommen. Es gibt Verbesserungspotential und die Reise ist noch lange nicht zu Ende. An Ideen mangelte es mir bisher nicht, aber ich freue mich auch weiterhin über viele Anregungen.

Dennoch war das erste Jahr ein tolles Jahr für diesen Blog und damit auch für mich als Blogger. Ich habe viel Zuspruch erhalten und es freut mich, wenn sich Leute bei mir melden, weil ihnen Texte gefallen haben. Generell freut es mich, dass die Texte gelesen werden. Ich bin immer wieder überrascht, welche große Zahl an Menschen den Weg auf den Blog findet. Das freut mich sehr. Auch andere Blogs haben mich wahrgenommen und u.a. zu Gegnerinterviews eingeladen. Ich habe mich über jede einzelne Anfrage gefreut und danke dafür.

Zu berichten gab es auch genug, denn der FCA hält uns alle auf Trab. Wenn mir zu Beginn des Jahres jemand erzählt hätte, dass ich mittlerweile über den 3. Cheftrainer innerhalb eines Kalenderjahres berichte, so hätte ich demjenigen wohl einen Vogel gezeigt. Dazu kam die letzte Europapokalreise nach Liverpool, die zumindest mir sehr sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Mit vielen lieben Menschen habe ich rund um die Stadien ein Bier getrunken und geschnackt. Das macht für mich Fußball aus. Fühlt euch alle gedrückt.

Dennoch möchte ich euch kurz meine TOP 3 Highlights der Rosenau Gazette aus 2016 mitteilen und einigen sehr wichtigen Menschen danke sagen. Ohne euch wäre die Rosenau Gazette anders:

  • Der Einwurf

Im April hat sich Presse Augsburg in Person von Sebastian Pfister bei mir gemeldet. Er ist auf meine Texte gestoßen und hat mich davon überzeugt, einmal im Monat eine Kolumne für Presse Augsburg zu schreiben: Einwurf aus der Rosenau Gazette. Die Zusammenarbeit hat dafür gesorgt, dass meine Texte deutlich weiter verbreitet werden und ist immer unkompliziert und professionell. Dafür möchte ich Sebastian und seinem Kollegen Dominik Mesch an dieser Stelle ganz herzlich danken.

  • Das Morávek Interview

Im Laufe des Jahres hatte ich die Idee mich mit den Spielern des FCA über ihre Heimat zu unterhalten. In diesem Zusammenhang bin ich auf eine große Bereitschaft des FCA in Person von Dominik Schmitz gestoßen, solche Interviewtermine mit den Spielern vor zu besprechen und zu arrangieren. Im Herbst des Jahres erschien mein Interview mit Jan Morávek zu seiner Heimat Prag. Auch Jan Morávek, möchte ich an dieser Stelle danken, dass er sich für ein etwas abseitiges Thema Zeit genommen hat.

  • Die T-Shirt Aktion

Zum Ende des Jahres war es mir wichtig, die entstandene Reichweite des Blogs für etwas positives zu nutzen. Das Schicksal von Simon ist mir ein persönliches Anliegen und schnell war klar, dass eine mögliche Aktion ihm zu Gute kommen sollte. Entsprechend entstand die Idee, zu seinen Gunsten T-Shirts drucken zu lassen. Mit Jenny und Miri von manomama habe ich einen tollen Kooperationspartner gefunden. Sadeh Siebdruck hat den Druck der Shirts für lau gemacht. Viele, viele Menschen haben die Aktion unterstützt, Fangruppierungen haben sich gemeldet, der FCA hat die Aktion im Stadion durchgesagt und insgesamt konnte ich Simon 650 EUR spenden. Ein paar T-Shirts habe ich noch und wenn noch einige mehr zusammen kommen, dann lasse ich nachproduzieren. Meldet euch gerne bei Bedarf.

Wenn heute 2016 zu Ende geht, dann geht es hier auf jeden Fall weiter. Das Experiment Rosenau Gazette war ein Erfolg und wird fortgesetzt. Feedback und Anregungen sind auch in 2017 gern gesehen. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr auch in 2017 wieder reinschaut. Bis dahin: Guten Rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.