Vorschlussrunden

Am vergangenen Samstag sollte es nicht sein – und der endgültige Klassenerhalt ist noch vertagt. Die nächsten Gelegenheit dazu am kommenden Sonntag: entweder mindestens ein Punkt in Leipzig, oder Stuttgart gewinnt nicht in München.

In beiden Fällen ist dem FCA die Qualifikation für das zwölfte Jahr Bundesliga nicht mehr zu nehmen.

Was für Entscheidungen stehen sonst noch in der Liga an? München ist Meister, Dortmund höchstwahrscheinlich zweiter, in jedem Fall aber für die Champions League qualifiziert. Aktuell sind dies auch Leverkusen und der SC Freiburg – dahinter dann Leipzig, Köln und Union Berlin. Hoffenheim hat nur noch theoretische Chancen international dabei zu sein.

Fürth war schon abgestiegen, Bielefeld kann aufgrund des späten Ausgleichstores noch den direkten Klassenerhalt erreichen, Stuttgart und die Hertha können sowohl direkt absteigen, wie auch den Klassenerhalt schaffen.

Wie ist die Saison aus Augsburger Sicht einzuordnen? Mit gewisser Hoffnung, auch bedingt durch den Kader, auf eine sorgenfreie Spielzeit und einem Pokalsieg in Greifswald ging die Saison los.

Nach dem obligatorisch eher schwächeren Start am fünften Spieltag der erste Sieg, zuhause gegen Mönchengladbach.

Nach vier weiteren sieglosen Spielen, und einer schwachen ersten Halbzeit, das Aufbäumen in der zweiten Hälfte beim DFB-Pokalspiel in Bochum. Nach dem Befreiungsschlag gegen Stuttgart, und der Niederlage in Wolfsburg folgte mit dem Heimsieg gegen München eine der besten Saisonleistungen.

Weiter in der Inkonstanz folgte auf das Unentschieden, in der 97. Minute bei Hertha, die erste Halbzeit gegen Bochum, und ein weiterer positiver Auftritt in Köln. Zum Abschluss zwei Unentschieden, die allgemein beide nicht so erwartet wurden, und die Hoffnung, sich langsam für die Rückrunde gefunden zu haben.

Die zweite Saisonhälfte dann ein weiteres Auf und Ab, mit einem Heimsieg gegen Union sowie einem Punkt gegen Dortmund. Dazu nach langer Zeit zwei aufeinanderfolgende Siege, gegen Wolfsburg und Mainz.

Und trotz der Niederlagen in Stuttgart und gegen Hertha, mit durch die Siege in Bielefeld und Bochum, die beste Ausgangslage von den hinten stehenden Mannschaften im Abstiegskampf.

Ob nun mit dem Kader mehr möglich gewesen sein könnte oder woran es sonst noch lag: Der FCA hat beste Chancen auf den Klassenerhalt, und sobald dieser erreicht ist, besteht genügend Gelegenheit für weiteres, und in der Konsequenz auch wirklich weiterführendes.

Zum letzten Saisonauswärtsspiel geht es am, aus Bundesligasicht, späten Sonntagabend nach Leipzig. Ob sich ein besserer Termin hätte finden lassen – gemach.

Vorher, am Freitag findet das erste Halbfinalspiel der A-Jugend gegen Hertha BSC statt. Seit 1969 wird dieser Wettbewerb um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Der erste Gewinner war der VfL Bochum, die meisten Erfolge erzielte der VfB Stuttgart.

In der Liste der Sieger und Finalteilnehmer nur zwei Vereine, die nie Bundesliga gespielt haben. Im Finale 1970 gewann das auch heute noch für die Jugendarbeit, und daraus hervorgegangene Spieler, bekannte Hertha Zehlendorf gegen den TuS Altrip. Beim pfälzer Verein spielte damals der spätere Meister der Bananenflanke, Manfred Kaltz, mit.

Bereits einmal, 1993, konnte der FCA den Titel des Deutschen A-Juniorenmeisters gewinnen. Nach Siegen, jeweils mit Hin- und Rückspielen, gegen die Hertha Zehlendorf im Achtelfinale und den 1.FC Köln im Viertelfinale, konnte Werder Bremen im Halbfinale erst im Elfmeterschießen bezwungen werden.

Das anschließende Endspiel im Rosenaustadion gewann der FCA durch Tore von Frank Gerster, Thomas Meggle und Michael Rösele vor 12.000 Zuschauern mit 3 : 1 gegen Kaiserslautern.

Nun hat der FCA wieder die Gelegenheit diesen Erfolg zu erreichen. Nicht nur die letzten Ligaspiele mit der Meisterschaft in der Staffel, und das verbundene Erreichen des Halbfinales sind Auszeichnungen für die Nachwuchsarbeit des FCA.

Das perspektivische Ziel bleibt im Verein ausgebildete Spieler in die Profimannschaft zu integrieren. Im Idealfall dazu über den Ausbildungsweg und die Mannschaften hinweg verbundene Spielansätze und -ideen.

Ein der Vorrunde vergleichbares Ergebnis in Leipzig würde dem FCA in jedem Fall ein Endspiel gegen Fürth ersparen. Den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen, und in einer Saison gegen eine Spitzenmannschaft zweimal ungeschlagen zu sein, wäre ein weiterer Erfolg für den Ferein. Gutes Spiel!

Nur der FCA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen